nach oben
Ein wahrer Tausendsassa ist Josip Valent (rechts) aus Pforzheim für den Kelterner Heimatverein. So ist der 67-Jährige nach zweijähriger Restaurierung einer alten Wein- und Obstpresse damit befasst, die Dachkonstruktion für die vorgesehene Aufstellung in der Ellmendinger Ortsmitte zu erstellen. Auch der ehemalige Vorsitzende des AHK Martin Müller (links) ist beindruckt. Foto: Ossmann
Ein wahrer Tausendsassa ist Josip Valent (rechts) aus Pforzheim für den Kelterner Heimatverein. So ist der 67-Jährige nach zweijähriger Restaurierung einer alten Wein- und Obstpresse damit befasst, die Dachkonstruktion für die vorgesehene Aufstellung in der Ellmendinger Ortsmitte zu erstellen. Auch der ehemalige Vorsitzende des AHK Martin Müller (links) ist beindruckt. Foto: Ossmann
02.06.2017

Dachkonstruktion für restaurierte Wein- und Obstpresse in Keltern

Keltern-Ellmendingen. Dass das Kelterner Heimatmuseum ein Aushängeschild für die Gemeinde ist, ist eine unbestrittene Tatsache. Dabei geht die Außenwirkung und Imagewerbung für die Weinbaugemeinde nicht nur von dem hübsch arrangierten und interessant gestalteten Museum in der historischen Kelter Ellmendingen aus, vielmehr sind es auch die Aktionen und Veranstaltungen des Arbeitskreises Heimatpflege und Kunst (AHK), die eine gewisse Magnetwirkung ausüben. Ob Kunstausstellungen oder Traditionsveranstaltungen: Das Museumsleben gestaltet sich dank der Vereinsmitglieder abwechslungsreich.

Einer der unermüdlichen Schaffer im Verein ist Josip Valent aus Pforzheim. Mit viel Herzblut engagiert sich der 67-Jährige im AHK und beim Museum. So hat sich der gelernte Wagner eine kleine Museumswerkstatt im Scheunenteil des ältesten Fachwerkhauses in Ellmendingen, dem Kramerhaus, eingerichtet. Dort vollendet der engagierte Tausendsassa momentan sein jüngstes Projekt. Nach fast zweijähriger Restauration einer alten Obst- und Weinpresse ist Josip Valent damit befasst, eine Dachkonstruktion für das neue Schmuckstück zu errichten.

Voraussichtlich ab Ende Juni soll das gute Stück dann auf den heimischen Wein- und Obstbau hinweisen. Die Aufstellung der hölzernen Presse ist im Einmündungsbereich der Durlacher Straße in die Pforzheimer Straße auf dem Ellmendinger Lindenplatz vorgesehen.