nach oben
Auf kurzen Wegen: Der Einkauf beim Händler in der Innenstadt lohnt sich nicht nur für den Kunden selbst. Durch Steuereinnahmen profitiert die ganze Region davon. Foto: dpa
Auf kurzen Wegen: Der Einkauf beim Händler in der Innenstadt lohnt sich nicht nur für den Kunden selbst. Durch Steuereinnahmen profitiert die ganze Region davon. Foto: dpa
02.09.2016

Darum profitieren vom Einkaufen vor Ort Laden, Käufer und Einwohner

Pforzheim/Enzkreis. Aus dem Radio trällert Werbung für den Einkauf beim Händler vor Ort. Geschäftsleute starten Aktionen, um Kunden für sich zu gewinnen. Auch die „Pforzheimer Zeitung“ unterstützt hiesige Händler, indem sie über deren Angebote berichtet. Das Ziel aller: Die Region soll bunt bleiben, die Leute sollen gerne dort leben und einkaufen.

Infolge des Wettbewerbs mit dem Online-Handel und weniger Kunden, müssen kleine Läden vor Ort schließen. Kommunen verlieren Steuereinnahmen und damit Geld, um kulturelle und soziale Einrichtungen zu finanzieren. Mit seinem Einkaufverhalten trägt der Kunde viel Verantwortung.

Für Robin Schuster ist der Einkauf beim lokalen Händler aber auch ein Erlebnis für die Sinne. „Das hat einen Juhu-Effekt, wie es ihn beim Online-Shopping nicht gibt“, sagt der Programmdirektor von Donau 3 FM. Der Ulmer Lokalradiosender startete 2014 die Kampagne „Lass den Klick in Deiner Stadt“. Inzwischen gibt es zahlreiche ähnliche Aktionen, auch in Karlsruhe, Bruchsal und Calw.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.