760_0900_118375_Sendemast_3.jpg
Über Wochen keinen Empfang in Spielberg beklagen Klaus Steigerwald (links), Vorsitzender der Karlsbader Selbstständigen, und Wolfgang Becker, Handelsunternehmer im Karlsbader Ortsteil.  Foto: Weber 

Darum sind Hunderte Telekom-Kunden in Spielberg seit Ende Juli ohne Empfang

Karlsbad-Spielberg. „Bereits Ende Juli hat die Deutsche Telekom ihren Mobilfunkmast auf einem Privatgebäude gegenüber dem Spielberger Rathaus abgebaut. Seither sind die Nutzer des D1-Mobilfunknetzes mit wenigen Ausnahmen in Randbereichen ohne Empfang“, schreibt Freddy Müller. Auf Anfrage habe ihm die Telekom zunächst mitgeteilt, dass es sich um eine Störung handle. Zwischenzeitlich habe man festgestellt, dass der Mast auf dem Privatgebäude an der Enzstraße 2 bereits Ende Juli abgebaut wurde und daher der Handy-Empfang für die Telekom-Nutzer weitgehend blockiert ist.

Die Besitzer des Wohnhauses, Christian und Ramona Münster, haben der Telekom nach eigener Aussage allerdings bereits fristgerecht vor über einem Jahr gekündigt. „Wir wollten einfach keinen Mast mehr auf dem Dach und damit immer wieder fremde Menschen in der zum Technikraum ausgebauten Scheune“, so Ramona Münster.

Bekannt ist laut Müller, dass die Telekom über die Firma Firma Mailänder Consult GmbH Karlsruhe auf der Suche nach einem Standort für einen neuen Mast ist. Ein Ergebnis ist bislang nicht bekannt. Auch die Gemeinde war zwischenzeitlich in die Suche eingebunden. Laut Hauptamtsleiter Benedikt Kleiner zeichnet sich jetzt zumindest eine Zwischenlösung ab. Die Telekom plane, in Kürze beim Gelände um den Spielberger Wasserturm bis zur Erstellung eines neunen Mobilfunkmastes einen mobilen Funkturm (Mastwagen) zu installieren.Seitens der Telekom war gestern auf PZ-Anfrage keine aktuelle Stellungnahme zu erhalten.

Mehr über das Funkmast-Problem lesen Sie am Donnerstag, 27. August, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.