760_0900_134817_DSCN0875_lzn_s.jpg
Freuen sich über das Technikgebäude: (von rechts) Dominik Schaar, Uwe Abel, Jürgen Gall, Bernd Land und Christoph Schaack.  Foto: Privat 

Das Herzstück der Glasfaserverkabelung steht: Ein Schwerlastkran errichtet in Dobel die Technikzentrale

Dobel. Ein wichtiger Zwischenschritt beim Breitbandprojekt der Gemeinde Dobel wurde nun mit der Aufstellung des PoP-Gebäudes (Point of Presence/Knotenpunkt)) in der Neusatzer Straße vollzogen. Die mit einem Schwerlasttransporter angelieferte Station wurde von einem Schwerlastkran am vorbereiteten Standort aufgestellt.

In Anwesenheit von Bürgermeister Christoph Schaack, dem Beauftragten Digitale Offensive, Bernd Land vom Eigenbetrieb Breitbandausbau Landkreis Calw, Uwe Abel von der Sparkassen-IT, Projektleiter Dominik Schaar von Netze-BW sowie Bau- und Rechnungsamtsleiter Jürgen Gall verlief die Aufstellaktion reibungslos.

Der PoP ist das Herzstück einer Glasfaserverkabelung. Er bildet als örtliche Technikzentrale die Schnittstelle zwischen dem Backbone des Landkreises und dem örtlichen Leitungs-Netz hin zum Kundenanschluss.

Mit der Aufstellung dieses Technikgebäudes wurde ein wichtiger Zwischenschritt des im Juni dieses Jahres begonnenen Breitbandausbaus erreicht, bevor die durch die Firma RMK ausgeführten Tiefbauarbeiten Mitte Dezember in die Winterpause gehen.

In dem ersten Bauabschnitt konnte die Leerrohrverlegung in der Höhenstraße, Wildbader Straße, Eschbachstraße, Schwabhausenstraße, Oberer- und Unterer Kreuzwasen, Obere Bergstraße, Johann-Peter-Hebel-Straße, Birkenwaldstraße und Wiesenweg abgeschlossen werden. Die Arbeiten in der Friedenstraße, Brunnenstraße, Unteren Bergstraße und Neusatzer Straße dauern derzeit noch an, bis eine witterungsbedingte Unterbrechung erfolgen muss.

Während die Tiefbauarbeiten in den Wintermonaten ruhen, wird diese Zeit genutzt, um Glasfaser in die Leerrohre einzublasen. Im zweiten Bauabschnitt im nächsten Jahr werden die begonnenen Tiefbauarbeiten in den genannten Straßen sowie entlang der Ortsdurchfahrt in der Neuen Herrenalber Straße, Hauptstraße und Neuenbürger Straße fortgesetzt, so dass das Projekt wie geplant bis Ende 2022 fertiggestellt und das Glasfasernetz in Betrieb gehen kann.