760_0900_99551_IMG_4707.jpg
Wenig Platz: Zwischen Bahnlinie und den Gärten der Anwohner graben THW-Helfer einen Zugang zum defekten Kabel, das den Bahnverkehr bremst. Foto: THW

Defektes Bahnkabel bremst Zugverkehr: THW im Hilfseinsatz in Enzberg

Mühlacker-Enzberg/Niefern-Öschelbronn. Es war ein Fall für die Spezialisten: Ein defektes Steuerfernmeldekabel hatte den Schienenverkehr zwischen Mühlacker und Enzberg am Mittwoch gebremst. Streckenposten mussten die ausgefallene Technik auf der Bahnlinie ersetzen, deshalb fuhren die Züge in diesem Bereich langsamer.

„Höchstens Tempo 60“, sagte Lars Toberer vom Technischen Hilfswerk (THW) Niefern-Öschelbronn. Das THW war am Mittwoch gegen 16.15 Uhr von der Deutschen Bahn um Hilfe gebeten worden, weil der Defekt an einer schwer zugänglichen Stelle am Hang zwischen Bahnlinie und Gartengrundstücken Probleme bereitete. So ging es für die THW-Spezialisten, die immer wieder auch weit weg im In- und Ausland beispielsweise bei Unwetterkatastrophen gebraucht werden, mit dem Gerätekraftwagen in den Nachbarort zum Einsatz.

IMG_4702
Bildergalerie

Defektes Bahnkabel: THW im Hilfseinsatz in Enzberg

Zehn Mann der Bergungsgruppe des THW Niefern-Öschelbronn legten die defekte Leitung frei. Wo genau sie graben mussten, hatte die Deutsche Bahn zuvor mit Messungen eingegrenzt. Nach Angaben von Lars Toberer wurden vom THW zwei Löcher jeweils am Anfang und Ende der kaputten Kabelstrecke gegraben. Am Donnerstag können Bahntechniker dann über diese Zugänge die neue Leitung verlegen.

Der Einsatz im Bereich der Dorfwiesenstraße in Enzberg sorgte bei den Anwohnern am frühen Abend für Aufsehen.