760_0900_131690_Ortsbegehung_Iptingen_PstS_Bilger_20.jpg
Anwohner in Iptingen würden sich wünschen, dass das Ortsschild weiter nach außen versetzt wird, damit die Verkehrsteilnehmer früher abbremsen müssen, beziehungsweise später beschleunigen dürfen. Sie versprechen sich davon eine Verringerung des Straßenlärms. Ähnliche Diskussionen gibt es auch in anderen Enzkreisgemeinden, zum Beispiel in Eisingen. Archiv foto: Meyer 

Dem Lärm neue Grenzen setzen: Diskussion im Enzkreis um Versetzung von Ortsschildern

Enzkreis. Raus aus dem Ort und ordentlich Gas gegeben. Endlich freie Fahrt, Tempo 50 vorbei – das signalisiert das Schild am Ortsausgang. Sehr zum Leidwesen vieler Anwohner, die über den Verkehrslärm klagen. In vielen Enzkreisgemeinden, die an die Ortsschilder heran- und teils auch schon darüber hinausgewachsen sind, ist das schon seit Jahren Thema. Viele betroffene Bürger würden sich wünschen, dass die Ortsschilder einfach ein paar Meter weiter nach draußen versetzt werden. Doch so leicht ist das offensichtlich nicht.

Laut Straßenverkehrsordnung darf das Schild nur versetzt werden, wenn es eine Gefahrenstelle gibt, etwa eine Einmündung zu einem neuen Wohngebiet – nicht aber, um für mehr Ruhe zu sorgen.

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?