760_0900_126216_220664517.jpg
Die Trockenphasen seit 2018 beschleunigen den Waldumbau. Die Bundeswaldinventur 2021 soll deshalb auch Aufschlüsse darüber ermöglichen, wie sich die zurückliegenden Dürrejahre auf den Forst ausgewirkt haben. Drohnentechnik kann helfen, kranke Baumkronen rasch zu lokalisieren und Schäden effektiv zu quantifizieren. Symbolbild: Bernd Wüstneck/dpa-Archiv 

Den Dürrefolgen auf der Spur: Mini-Messgerät soll Aufschlüsse über Zustand der Bäume geben

Enzkreis. "Sogar unter belaubten Bäumen bietet der neue Sensor hochpräzise Messdaten und ist dabei extrem leicht und kompakt", beschreibt Michael Singer, Geschäftsführer der ppm GmbH aus dem bayerischen Penzberg, ein Gerät, das bei der anlaufenden Bundeswaldinventur 2021 in Baden-Württemberg zum Einsatz kommen wird. Neben dem Südwesten wird der Sensor auch vom Saarland erstmals in diesem Zusammenhang genutzt.

Beide Bundesländer verwenden einen Sensor, dessen Namen ein

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?