760_0900_104628_Kieselbronn_Rudin.jpg
Bärbel Rudin bewahrt auch das künstlerische Erbe ihres Vaters Fritz Theilmann in Kieselbronn. Hier steht sie am „Schlossfräuleinbrunnen“ am Rathaus. Theilmanns Figuren erinnern an Dorflegenden rund um das sogenannte „Schlössle“. Auch solche Geschichten aus dem Ort erhält die Wissenschaftlerin lebendig.  Foto: Seibel, Archiv 

Die Bewahrerin: Wofür eine Kieselbronnerin die Heimatmedaille Baden-Württemberg erhält

Kieselbronn. Als Theaterwissenschaftlerin und Verlegerin weiß Bärbel Rudin, wie man sich durch alte Texte, Listen und Aufzeichnungen wühlt. Auf der Suche nach Erklärungen für die Vergangenheit. Für die Veränderungen des Alltags in einem Dorf wie Kieselbronn. Für Schicksale von Menschen, die durch Diktatur und Krieg entwurzelt wurden und neu anfangen mussten.

Sie birgt mit ihrer Arbeitsgemeinschaft Ortschronik Geschichten wie diejenige der späteren Kieselbronnerin Liese

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?