nach oben
Der druckfrische Kinder-Enzkreisführer des Jugendring Enzkreis wird von einigen der an der Entstehung beteiligten Kinder gezeigt. Foto: Tilo Keller
Der druckfrische Kinder-Enzkreisführer des Jugendring Enzkreis wird von einigen der an der Entstehung beteiligten Kinder gezeigt. Foto: Tilo Keller
18.12.2016

Die Gemeinden aus Sicht der Kinder - Jugendring Enzkreis bringt spezielle Broschüre heraus

Wo treffen sich Kinder innerhalb ihrer Gemeinden am liebsten zum Spielen, was gefällt ihnen an ihrem Wohnort und welche Tipps haben sie für Freunde, Besucher und neu hinzugezogene Kinder – im Enzkreis haben 678 Kinder ihre jeweiligen Heimatgemeinden unter die Lupe genommen und der Jugendring Enzkreis hat die Ergebnisse zu einem Kinder-Enzkreisführer zusammengefasst.

Nun wurde das Werk im Nieferner Ameliussaal offiziell vorgestellt. Eingeladen waren die beteiligten Kindergruppen, die ihr Werk zum ersten Mal in gedruckter Form sehen konnten.

Postives und Negatives

Im Frühjahr hatte der Jugendring Kindergruppen im Enzkreis aufgefordert, sich ihre Gemeinden genauer anzuschauen. Insgesamt 62 Gruppen aus 22 Gemeinden haben dann mit einer Karte und Fragebögen ausgestattet, die Fakten aus ihren jeweiligen Gemeinden zusammengetragen.

Einige der Gruppen waren im Ameliussaal, um bei der feierlichen Enthüllung ihres druckfrischen Werkes dabei zu sein. „Wir feiern, dass ihr uns Eure Meinung gesagt habt“, erklärte Julia Ziegler, Referentin des Kreisjugendrings, die auch durch das Programm führte. Die Kinder haben im Führer nicht nur die schönen oder für sie wichtigen Stellen aufgezählt, sondern auch negative Seiten benannt. „Ich habe auch gelesen, was euch nicht so gut gefällt und mit dem Bauamt gesprochen“, sagte Niefern-Öschelbronns Bürgermeisterin Birgit Förster. Die Kritik, dass es am Wasserspielplatz zu wenig Schatten gebe, soll demnächst gelöst werden. Bereits erledigt sei die Ergänzung des Zuges auf dem Waldspielplatz. „Der Zug hat zwei weitere Waggons bekommen, weil man mit einem Waggon nicht richtig Zug fahren spielen kann“, erklärte die Bürgermeisterin.

„Ihr habt ein tolles Werk geschaffen“, hatte Katja Kreeb, Sozialdezernentin des Enzkreises, viel Lob für die beteiligten Kinder. „Wir sind im Landratsamt stolz auf das, was unsere kleinen Bürger geschaffen haben.“

Lob an die Beteiligten

In einer kleinen Interviewrunde berichtete Katja Speer, Bildungsreferentin des Jugendring und Leiterin des Kinder-Enzkreisführer Projektes sowie Michael Gutekunst, Vorsitzender des Jugendrings, zusammen mit einigen Kindern aus Mühlacker-Mühlhausen über die Entstehung des Werkes. „Ich fand toll, dass so viele Kinder mitgemacht haben“, freute sich Speer. „Mit welcher Leidenschaft die Kinder über ihren Ort berichtet haben, das hat das ganze Projekt getragen“, sagte Gutekunst.

Feierlich wurde dann der Kinder Enzkreisführer enthüllt, der aus einer Enzkreiskarte und 22 Heften im DIN A5 Schuber besteht. Jedes Heft ist einer Enzkreisgemeinde gewidmet. Der Schuber ist entweder direkt über den Jugendring Enzkreis zu beziehen oder beim Landratsamt und in den Rathäusern und Bürgerbüros für 7,95 Euro erhältlich. Für die Kinder gab es im Anschluss an die Präsentation noch eine lustige Clownshow sowie ein Bewegungsangebot von der TSG Niefern.