nach oben
Nordschwarzwald - Gespräche und Networking zum Internationalen Wirtschaftsforum in Baden-Baden: (von links) Dr. Franz Alt, Journalist und Buchautor aus Baden-BadenManfred Schneider, Unternehmer und Verleger aus Rastatt Manon Harsch MBA, Vorstand und Jugendwart Baden Hills Golf und Curling Club e.V., Bürgermeister Wolfgang Krieg, Dobel
5. Internationales Wirtschaft Forum in Dobel © Zoller
19.10.2014

"Die Sonne schickt uns keine Rechnung“ Wolfgang Krieg begeistert Dr. Franz Alt von der Junior Energie-Akademie Dobel

Baden-Baden. Am 17. Oktober tagte das Internationale Wirtschaftsforum bereits zum vierten Mal im Kurhaus Baden-Baden. Nach den Themen Energie, Automobilität und Ressourceneffizienz hatte Initiator Reinhard Hofmann in diesem Jahr nationale und internationale Persönlichkeiten eingeladen, um die Frage „Globalisierung wert(e)los?“ zu diskutierten.

Zu den Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zählte auch Dobels Bürgermeister Wolfgang Krieg, der die zahlreichen Networking-Möglichkeiten während der Tagung nutzte, um auf höchstem Niveau neue Kontakte für seine Junior Energie-Akademie zu knüpfen.

Mit dabei, der Journalist und Buchautor Dr. Franz Alt, der sich seit Jahren für den Klimaschutz einsetzt. Lange, bevor dieses Thema in aller Munde war, wurde er zu einem Anhänger der Solarenergie. Als Laudator ehrte er bei der Baden-Badener Veranstaltung 2013 den Unternehmer Hans Weber, Gründer der Weber-Haus GmbH & Co. KG in Rheinau-Linx, für dessen Lebenswerk sowie energieeffiziente Fertighaus Varianten. Sein Internetportal „Sonnenseite“ (www.sonnenseite.com) gehört mit mehr als 100.000 Besuchern pro Monat zu den populärsten Seiten im Bereich der Erneuerbaren Energien und mehr als 12.000 Personen beziehen den mittlerweile wöchentlichen Newsletter. „Die Sonne schickt täglich 15.000 mal mehr Energie als zur Zeit alle sechs Milliarden Menschen verbrauchen.“ So Franz Alt, der glaubhaft versichert: „Die Sonne hat uns noch nie eine Rechnung geschickt!“

Der begehrte Gesprächspartner kennt als bekennender Baden-Badener den Höhenluftkurort Dobel sehr gut: „Ich habe dort Skilaufen gelernt und bin seit über dreißig Jahren zum Langlaufen auf dem Dobel“. Seine Jugenderinnerungen sind für Wolfgang Krieg willkommener Anlass, um mit Ihm gemeinsam über seine Junior Energie-Akademie zu sprechen. Das Projekt, das Kindern und Jugendlichen moderne Energie-Themen vermitteln soll, hatte Krieg bereits zum ersten Internationalen Wirtschaftsforum 2011 ins Leben gerufen. Sonne als umweltfreundlicher und klimaverträglicher Energiespender gibt es in der „Portalgemeinde Dobel im Nordschwarzwald in Hülle und Fülle“, so Wolfgang Krieg. Der versierte Touristiker vermarktet den Heilklimatischen Kurort auch als scheidender Bürgermeister in seinen letzten Amtstagen mit nicht endender Energie. Sein Anliegen ist einfach: „Wir wollen gerne Wissen vermitteln – denn Wissen schafft Vorsprung.“ Sein Hauptaugenmerk gilt daher in besonderem Maße den Kindern. Hier, wo die Eltern in den Wintermonaten die ersten Skiversuche gestartet haben, sollen die Kinder in den Sommermonaten mehr über Energiegewinnung und -versorgung lernen. „Im Zeitalter von I-Phone und Pedelecs haben wir auf unserer Sonneninsel Dobel 1.600 Sonnenstunden im Jahr und können mit der Solarenergie attraktive Experimente starten!“ Für Krieg ist Energie nicht nur „Strom, der aus der Steckdose“ kommt, sondern ein Gut, das mit Bedacht zum Einsatz gebracht werden soll. Zudem eignet sich die Höhenlage und das Gelände rund um die Gemeinde zu intensiven Trainingslagern, die Manon Harsch, Vorstand und Jugendwart des Baden Hills Golf und Curling Club e.V. sehr zu schätzen weiß. Die Kontakte zum Golfclub sowie der interessante und informative Gedankenaustausch zu Dr. Franz Alt sollen daher in den kommenden Tagen intensiviert und ausgebaut werden.