nach oben
Männer, auf die Verlass ist: Die Führung der Feuerwehr in Remchingen und dem Enzkreis und Bürgermeister Wolfgang Oechsle ehrten Bernd Clappier, Gerhard Maag und Thomas Reips (ab 4. von links).
feuerwher wilferdingen © Günther
07.04.2008

Die Wilferdinger kommen zurück

REMCHINGEN. Remchingens Feuerwehr und Verwaltung arbeiten gut zusammen, sagt Bürgermeister Oechsle. Aber auch innerhalb der Wehr stimme es wieder. Er sei froh, dass „wieder einige Wilferdinger die Abteilung Nord stärken“.

Unruhige Zeiten für die Wehr liegen noch nicht lange zurück. Kommandant Marc Unger erinnerte bei der Jahreshauptversammlung daran, wie zum Jahresende 2004 die Wilferdinger Abteilung mit zwei Ausnahmen den Feuerwehrdienst geschlossen quittiert hatte.

Elf Feuerwehrleute mehr

In den heute zwei Abteilungen Remchingens tun heute insgesamt 77 Aktive Dienst, darunter vier Frauen. Das sind elf Feuerwehrleute mehr als im Jahr 2007. Unger bemängelte aber, dass rund ein Dutzend Aktiver nicht an allen jährlich vorgeschriebenen zehn Übungen teilnahmen. In der Jugendabteilung bereiten sich 42 Jungen und acht Mädchen auf ihre Feuerwehrlaufbahn vor. „Im Vergleich zum Jahresende 2006 ist dies ein Zugang von 42 Prozent“, sagte Jugendfeuerwehrwart Agostino Marulli.

Viele Aktive arbeiten nicht in Remchingen und der nahen Umgebung, sagte Unger. Trotzdem könne die Tagesverfügbarkeit gewährleistet werden. Unger dankte den Unternehmern, die schon seit Jahren klaglos und unproblematisch die Feuerwehrleute vom Arbeitsplatz zum Einsatz gehen lassen. Gute Erfahrung habe Oechsle mit Bewerbern auf eine Anstellung in der Gemeinde gemacht, die auch der Feuerwehr angehören. Solche Bewerber werden bei ihm bevorzugt eingestellt.

Mit der Ausstattung der Wehr könne man zufrieden sein. Sowohl bei den Fahrzeugen als auch den Räumlichkeiten. Das Feuerwehrhaus in Nöttingen der Abteilung Süd wurde mit viel Eigenleistung renoviert und in Wilferdingen wurde im letzten Jahr ein neues Haus gebaut, das zentrale Aufgaben erfüllt und Domizil der Abteilung Nord wurde.

Im vergangenen Jahr rückte die Remchinger Feuerwehr 70 Mal zu Einsätzen im Zuständigkeitsbereich aus. Exakt so oft wie im Jahr davor. Die Abteilung Süd rückte 24 Mal auf die Autobahn aus, acht Mal zu Einsätzen in Nöttingen und einmal nach Darmsbach. 29 Einsätze registrierte die Abteilung Nord in Wilferdingen und sieben in Singen.

Zudem wurde die Wehr 25 Mal zur Überlandhilfe gerufen. Zu 15 kleineren und einem mittleren Brandeinsatz, 27 technischen Hilfeleistungen insbesondere bei Verkehrsunfällen und fünf Sondereinsätzen wie Wespennester entfernen wurde die Wehr gerufen. Die Häufigkeit der Fehlalarme hat sich auf 22 erhöht. Fast die Hälfte davon wurden durch Fehleinschätzung von Rauchentwicklungen ausgelöst. Sechs Alarmierungen wurden durch Brandmeldeanlagen und ein Alarm wurde böswillig ausgelöst. Neben den Einsätzen wurden noch drei Bereitschaften an Sonn- und Feiertagen gehalten.

Brandübungscontainer als Plus

Der Ausbildungsstand der Remchinger Wehr wurde weiter verbessert durch zahlreiche Teilnahmen an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Der Brandübungscontainer mit Standort Remchingen sei ein Gewinn für Übungen unter realen Bedingungen auch für einige andere Wehren gewesen, so Kreisbrandmeister Bernd Straile. Weitere Verbesserungen werden mit der Einführung des digitalen Funknetzes kommen, das in Karlsruhe in den Jahren 2009/2010 geplant ist. Dann werden in verbesserter Sprachqualität auch keine Funkblockaden durch andere Nutzer mehr vorkommen. Allerdings schlage ein solches Funkgerät jeweils mit 1500 Euro plus Einbau zu Buche. Das Land gebe einen Zuschuss von 600 Euro pro Gerät.

Wer bei der freiwilligen Feuerwehr aktiv ist, kommt erst nach 25 Jahren zu einer ersten Ehrung. Diese Ehrung, das silberne Feuerwehrehrenzeichen, erhielt Thomas Reips von Kreisbrandmeister Bernd Straile. Ebenso wurde Bernd Clappier ausgezeichnet. Er ist außer bei der freiwilligen Feuerwehr in Remchingen auch bei der Berufsfeuerwehr in Baden-Baden aktiv. Für 40 Jahre Dienst wurde Gerhard Maag mit dem goldenen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet.