nach oben
Ein starkes Team: Amelie Aust aus Friolzheim (links) und Janina Bär aus  Heimsheim haben ihren Altersgenossen auf den Zahn gefühlt. Die beiden  Schülerinnen besuchen das Gymnasium Rutesheim.
Ein starkes Team: Amelie Aust aus Friolzheim (links) und Janina Bär aus Heimsheim haben ihren Altersgenossen auf den Zahn gefühlt. Die beiden Schülerinnen besuchen das Gymnasium Rutesheim. © Ketterl
03.11.2011

Die Zukunft Heimsheims im Blick - Bürger sind gefragt

HEIMSHEIM Wie soll sich die Stadt Heimsheim für die Zukunft aufstellen? Dieser Frage geht die Stadt mit einer Bürgerbefragung auf den Grund. Vom 7. bis 27. November sind die Heimsheimer Bürger aufgefordert, an der Bürgerbefragung teilzunehmen. Die Fragebögen werden an alle Haushalte verteilt, können aber auch im Internet ausgefüllt werden.

Bereits im März hatte der Gemeinderat beschlossen, eine Bürgerbefragung durchzuführen, um aus dem Ergebnis eine nachhaltige und von Bürgern mitgetragene Stadtentwicklung erarbeiten zu können.

Auf einer Skala von eins bis sechs können die Bürger verschiedene Bereiche bewerten. Darunter allgemeine Fragen zur Lebensqualität, aber auch spezielle Fragen über die Zufriedenheit in verschiedenen Lebensbereichen, wie Verwaltung und Politik, Wirtschaft, ökologisches Engagement in der Stadt und die Bereiche Gesundheit, Bildung, Kultur und Soziales. Am Ende können auch konkrete Stärken und Schwächen der Gemeinde formuliert werden, sowie Wünsche für die Zukunft der Stadt.