nach oben
© Symbolbild: dpa
27.11.2015

Die ersten Glatteisunfälle des Winters: B35 besonders betroffen

Karlsruhe/Pforzheim/Enzkreis/Calw. Ein Gesamtsachschaden in fünfstelliger Höhe, aber glücklicherweise keine Verletzten – das ist die Bilanz der Glatteisunfalle am frühen Freitagmorgen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe. So geriet im morgendlichen Berufsverkehr zwischen Grunbach und Büchenbronn ein Wagen auf der eisglatten Schömberger Straße ins Schleudern und kam dadurch von der Fahrbahn ab.

Zwischen 4.40 und 5.50 Uhr kam es auf der B35 bei Huttenheim zu vier Karambolagen, wobei die Fahrzeuge auf teilweise spiegelglattem Untergrund entweder in die Leitplanken oder auf vorausfahrende Autos rutschten. Auf der Eisenbahnbrücke zwischen Malsch und Neumalsch verlor ein Renault-Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mehrfach beidseitig mit den Leitplanken. Ein ähnliches Missgeschick passierte einem Kia-Fahrer auf der B3 zwischen Seehof und der Anschlussstelle Karlsruhe-Süd, dessen Fahrt ebenfalls in den Leitplanken endete.