nach oben
Mitglieder der „Streicherakademie Pforzheim“ brillieren bei der Auftaktveranstaltung zum Nordschwarzwaldtag im Pforzheimer Schmuckmuseum. Fux
Mitglieder der „Streicherakademie Pforzheim“ brillieren bei der Auftaktveranstaltung zum Nordschwarzwaldtag im Pforzheimer Schmuckmuseum. Fux
14.05.2017

Die vielen Saiten der Region: Grandioser Auftakt zum Nordschwarzwaldtag im Schmuckmuseum

Gelungener hätte der Auftakt des Nordschwarzwaldtags im Schmuckmuseum am Sonntag nicht sein können. Kabarettist Bernd Kohlhepp, dem als „Herr Hämmerle“ nichts entgeht, legte einen genialen Auftritt hin, frotzelte mit der lokalen Prominenz und die „Streicherakademie Pforzheim“ unter der Leitung des Musikhistorikers Tobias Bonz verzauberte musikalisch das Publikum.

Die Schüler der Goetheschule, der Freien Waldorfschule Pforzheim, des Theodor-Heuss-Gymnasiums und des Schillergymnasiums schlugen immer wieder einen Bogen zur Goldstadt oder wetteiferten im Takt eines Uhrwerks mit Uhrmachermeister Doruk Isikli.

Matthias Proske, Verbandsdirektor des Regionalverbands Nordschwarzwald hatte sich zu Beginn der Auftaktveranstaltung gewünscht, dass Schätze in der Region, im Kultur- und Lebensraum entdeckt und die Region so erlebbar wird. Brücken bauen zwischen Region und Stadt, vor allem durch Kultur und ein buntes Programm solle den regionalen Gedanken – von Freudenstadt bis Sternenfels – weitergetragen. Eine Idee, die von seinem Vorgänger Dirk Büscher stammt, der nun Erster Bürgermeister von Pforzheim ist, allerdings nicht aus der Region kommt, wie ihm der Kabarettist neugierig entlockt.

Geschichte im Blickpunkt

Es ist genau die Mischung „Goldstadtgeschichte trifft Kabarett und Konzert“, die im Reuchlinhaus voll ins Schwarze trifft. Auf der Suche nach Musikstücken, die zur Geschichte Pforzheims und zum 250-jährigen Goldstadtjubiläum passen, stieß der Leiter der „Streicherakademie Pforzheim“ auf Andreas Ehrenfried Forstmeyer, der Ende des 18. Jahrhunderts Lehrer in Pforzheim war. Auch mit „Silber der Titanic“ glänzen die Streicher.

Charmante Seitenhiebe des Kabarettisten Bernd Kohlhepp müssen vor allem der verhinderte Jürgen Kurz, Verbandsvorsitzender des Regionalverbands Nordschwarzwald, aber auch FDP-Landtagsabgeordneter Erik Schweickert und Hans-Ulrich Rülke einstecken, die auch spontan in umgetexten Elvis-Rockballaden oder Bluestitel vorkommen.

„Ist das ihr Vater?“, fragt der Kabarettist unverfroren bei Schweickert nach und deutet auf PZ-Verleger Albert Esslinger-Kiefer, der daneben sitzt. Vor Kohlhepp und seinem grandiosen Blick auf Heimat und Region ist niemand sicher. Glück hat allerdings Bundestagsabgeordneter Gunther Krichbaum, denn es erwischt vor allem die Landtagskollegen und auch die Berichterstatterin der PZ.

Nordschwarzwaldtag lockt zahlreiche Besucher nach Pforzheim