nach oben
An verkaufsoffenen Sonntagen ist die Bad Wildbder Innenstadt belebt. Die Einzelhändler profitieren allerdings nicht wie gewünscht vom Boom auf dem Sommerberg.   Biesinger
An verkaufsoffenen Sonntagen ist die Bad Wildbder Innenstadt belebt. Die Einzelhändler profitieren allerdings nicht wie gewünscht vom Boom auf dem Sommerberg. Biesinger
12.10.2018

Diese neuen Ideen sollen dem Bad Wildbader Einzelhandel Auftrieb geben

Bad Wildbad. In Bad Wildbad werden neue Lösungen für den Einzelhandel angestrebt. Innenstadt-Angebote sollen auf den Trend zu regionalen Naturprodukten reagieren.

Kein Zweifel, das traditionsreiche Bad Wildbad ist neu entdeckt worden. Das Angebotsprofil der Stadt, das durch die Attraktionen des Sommerbergs völlig neu gestaltet wurde, zieht Besucherströme in die Stadt – vorzugsweise am Wochenende. Nicht zuletzt deshalb liegt der Einzelhandel im Windschatten des Begeisterungs-Booms. Bürgermeister Klaus Mack sucht intensiv nach Lösungen dafür, wie man mehr Wertschöpfung für die Innenstadt aus der Situation gewinnen kann und greift dabei auch auf eine von der Stadt in Auftrag gegebene Einzelhandels-Studie zurück.

Angebote schaffen, die am Wochenende genutzt werden können, ist eine Richtung, die durch den Erfolg des Bad Wildbader Herbstes am vergangenen Wochenende bestätigt wurde. Eine dringende Forderung richtet sich dabei an den Gesetzgeber, die rechtlichen Rahmenbedingungen mit weiteren Öffnungsmöglichkeiten für Kurorte am Sonntag zu schaffen. „Ein mühsamer Prozess“, weiß Mack, der bei einer solchen Regelung die Kirchen nicht außen vor lassen möchte: „Ich könnte mir Öffnungszeiten nach dem Gottesdienst etwa von 12 bis 16 Uhr vorstellen“.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.