nach oben
Das Waldmobil kommt
Das Waldmobil kommt
02.09.2014

Dobel - Das WaldMobil kommt

Dobel (SZ). Seit 1992 gibt es das WaldMobil der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Baden-Württemberg. An rund 160 Tagen im Jahr ist es unterwegs zu Schulen, Kindergärten und Feriengruppen.

Wenn "jährlich mehr als 4.000 Schülerinnen und Schüler Baden-Württembergs mit erlebnisorientierten Methoden an das Thema Wald und Nachhaltigkeit herangeführt werden“, so Bürgermeister Wolfgang Krieg, "ist das WaldMobil bei uns auf der Sonneninsel herzlich willkommen, wenn es darum geht, den Wald zu erleben". Von Mitte März bis Mitte November ist das WaldMobil unterwegs, um den Lebensraum Wald zu Kindern ebenso wie Erwachsenen zu präsentieren. „Das WaldMobil, ist ein mit Medientechnik und Laborgeräten ausgestatteter Transporter“, so Yvonne Krämer, die als Biologin und Waldpädagogin seit 2007 Schulklassen besucht und Kinderferienprogramme mit dem WaldMobil durchführt.

 „Unser WaldMobil dient bei Waldexkursionen als Basisstation, denn die eigentlichen Aktivitäten finden im Wald statt“, so Krämer. Je nach gewünschtem Thema beschäftigen sich die „Waldforscher“ mit Tierspuren, dem Wald als Ökosystem oder mit Bäumen. Eine Waldexkursion mit dem WaldMobil dauert je nach Alter der Kinder im Durchschnitt etwa drei Stunden. Betreut werden die Veranstaltungen von zertifizierten Waldpädagoginnen. Dabei wird das Programm kontinuierlich angepasst und seit 2014 gibt es ganz neu die „Expedition Zukunft“ zum Thema Nachhaltigkeit. 

„In den vergangenen Jahren 22 Jahren haben über 80.000 Besucher wissenswertes über den Wald und die Natur unserer Region erfahren“, schmunzelt Krämer und ergänzt, „ die Zahl der „Zaungäste“ bei überregionalen Messen und Waldfesten noch nicht mitgerechnet.“ Zu einem dieser besonderen Feste ist sie nun am 7. September 2014 persönlich vor Ort. Denn das WaldMobil kann mehr: „Als Landesverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald bieten wir damit Weiterbildungen für Erzieher-/innen und Lehrer/-innen an. Die Kurse orientieren sich an den Bildungsplänen der Baden-Württembergischen Schulen und dem „Orientierungsplan für Bildung und Erziehung“ der Kindergärten.“ Damit wirbt Krämer für die Buchung des WaldMobils, das nur durch die Unterstützung von Spenden, Sponsorenmittel und den Beiträgen des „Fördervereins Waldmobil“ möglich gemacht werden kann. „Als Betreiber des WaldMobils ist es uns wichtig, dass die Schulen und Kindergärten nur einen geringen Kostenbeitrag für die Veranstaltung leisten müssen, um einen WaldMobil Tag für alle erschwinglich zu halten“, ergänzt die Waldpädagogin. Das in Stuttgart-Degerloch stationierte und von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. getragene Mobil wird am kommenden Sonntag auf dem Dobel stehen, um zum einen für den Wald zu werben und zum anderen neuen Blickwinkel auf scheinbar Bekanntes zu ermöglichen.

 „Wir haben einen Stand, an dem sich jeder über einige verschiedene Tiere informieren kann“. Yvonne Krämer erklärt Konzepte, wie sie waldpädagogisch mit Kindern arbeitet und bringt Beispiele, wie Kinder ebenso wie Erwachsene den Wald entdecken können. „Man kann anhand von verschiedenen Geräuschen aus der heimischen Tierwelt seine Artenkenntnis testen und seinen Geruchssinn an einer Duftorgel ausprobieren.“ Für die Kinder gibt es eine Geschicklichkeitsspiel und für die Erwachsenen ein Baumtortenquiz. Jedes Alter, ohne Anmeldung ist willkommen. Das WaldMobil ist Umweltpädagogik vor Ort. Mit allem ausgerüstet, was man für die Walderkundung braucht, besucht es ganz Baden-Württemberg. 

Mit dem Konzept WaldMobil gelingt Umweltbildung durch unmittelbares Erleben und eigenes Entdecken. Mit dem WaldMobil werden die teilnehmenden Kinder zu eigener Forschertätigkeit und Beobachtung angeregt, die durch spielerische Elemente Ergänzung finden. „Bei unseren Programmen erhalten die Kinder einen Einblick in die Vielfalt des Lebensraums Wald und in seine ökologischen Zusammenhänge“ betont Krämer. Aspekte wie verantwortungsbewusster Umgang mit der Natur und ihre nachhaltige Nutzung werden thematisiert und anhand konkreter Beispiele und Lernobjekte diskutiert. So macht Lernen und Verstehen Spaß!

Wer mehr wissen möchte, ist am Sonntag auf dem Dorfplatz Dobel herzlich willkommen. Zudem gibt es einen Bauernmarkt, Kunsthandwerk im Kurhaus und für Wanderer des Westwegs ein kostenfreies Frühstück am Morgan.