nach oben
Beim 3. Internationalen Wirtschaftsforum zum Thema „Ressourceneffizienz und die Wettbewerbsfähigkeit Europas werden  der Schirmherr und EU-Kommissar für Umwelt, Janez Potočnik, sowie der baden-württembergische Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Franz Untersteller MdL, als Hauptredner auftreten.
Beim 3. Internationalen Wirtschaftsforum zum Thema „Ressourceneffizienz und die Wettbewerbsfähigkeit Europas werden  der Schirmherr und EU-Kommissar für Umwelt, Janez Potočnik, sowie der baden-württembergische Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Franz Untersteller MdL, als Hauptredner auftreten. © sz
25.10.2013

Dobel beim Internationalen Wirtschaftsforum vertreten

Beim 3. Internationalen Wirtschaftsforum zum Thema „Ressourceneffizienz und die Wettbewerbsfähigkeit Europas werden  der Schirmherr und EU-Kommissar für Umwelt, Janez Potočnik, sowie der baden-württembergische Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Franz Untersteller MdL, als Hauptredner auftreten. Mit einem Informationsstand ist Bürgermeister Wolfgang Krieg als einzige Gemeinde bei dem hochkarätig besetzten Wirtschaftsforum dabei, um die Junior Energie-Akademie zu präsentieren. Weltweit wird nach Alternativen gesucht um die Energieerzeugung für das 21. Jahrhundert sicherzustellen. Fossile Brennstoffe schwinden. Um unabhängig zu sein, sind regenerative Energieerzeugungen nur ein Baustein für die Wettbewerbsfähigkeit der Zukunft. Energieeinsparungen und Energieverteilung sind weitere Bausteine auf dem Weg zur Ressourceneffizienz. Um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, „brauchen wir Menschen, die sich dieser Herausforderung stellen und Lösungen in der Forschung, Entwicklung und Industrialisierung erarbeiten.“ Mit seiner Junior Energie-Akademie will Krieg, jungen Menschen einen guten Start für diese Zukunft geben. „Wir bieten Jugendlichen ein Experimentierfeld, um alle Fragen der Energieerzeugung, Energieverteilung und Energieeinsparung an konkreten Versuchsaufbauten zu erproben.“ Für sein Konzept hat er bereits Sponsoren gefunden und zur Pressekonferenz des Internationalen Wirtschafsforums in Baden-Baden auch einen Menschen, der als Pionier im Fertighausbereich großartiges geleistet hat. Fertighaus-Unternehmer Hans Weber, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Weber-Haus GmbH & Co. KG in Rheinau-Linx, erhält den diesjährigen Business Award. Auf der Pressekonferenz im Dorint Hotel Maison Messmer in Baden-Baden war Hans Weber vor Ort und kommentierte diese Ehrung erfreut: „Ich habe schon einige Preise und Ehrungen erhalten, aber der Business-Award ist der Höhepunkt aller Auszeichnungen“. Die Laudatio auf Hans Weber, der mit seinen 1008 Mitarbeitern inzwischen 32 500 Fertighäuser gebaut hat, hält der Journalist und Buchautor Dr. Franz Alt. Mit 800 DM Startkapital hatte der heute 76-Jährige im Jahr 1960 sein Unternehmen gegründet. 2012 erwirtschaftet Weber-Haus einen Umsatz von 184 Millionen Euro. Heute ist Weber-Haus der bekannteste deutsche Fertighaus-Hersteller mit einem Marktanteil von 15 Prozent in Deutschland. „In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz beträgt er sogar 25 Prozent“, berichtete Hans Weber stolz und fügte schmunzelnd hinzu: „Die Leute hier wissen halt, was gut ist.“ Neben Hans Weber wird Eberhard Betzner, Doyen der Hemden-Industrie und Gesellschafter der OLYMP Bezner GmbH & Co. LG in Bietigheim-Bissingen, mit dem Lebenswerk Award ausgezeichnet.Das Konzept, einzigartige Unternehmer-Persönlichkeiten und Pioniere des Mittelstandes zu ehren, verbindet Organisator Dr. Reinhard Hofmann  mit der „Wertschätzung“ für die deutsche Wirtschaft. Überreicht wird der Preis zur siebten Auflage der Baden-Baden Business Night die am 25. Oktober im Kurhaus Baden-Baden stattfindet.