nach oben
Fritz Fausten - Europaclub Stuttgart, Michael Theurer, Wolfgang Krieg
Fritz Fausten - Europaclub Stuttgart, Michael Theurer, Wolfgang Krieg © Zoller
Podiumsdiskussion
Podiumsdiskussion
Europaabgeordneter Michael Theurer und Bürgermeister Wolfgang Krieg Dobel
Europaabgeordneter Michael Theurer und Bürgermeister Wolfgang Krieg Dobel © Zoller
Europaabgeordneter Michael Theurer und Kreisvorsitzende der Europa-Union Deutschland e.V. Kreis Calw, Elke Sonja König
Europaabgeordneter Michael Theurer und Kreisvorsitzende der Europa-Union Deutschland e.V. Kreis Calw, Elke Sonja König © Zoller
Wolfgang Krieg, Fritz Fausten und der stellvertretende Landrat aus Calw, Frank Wiehe
Wolfgang Krieg, Fritz Fausten und der stellvertretende Landrat aus Calw, Frank Wiehe © Zoller
19.05.2014

Dobel im Zeichen Europas

Unter dem Motto Europa, war internationales Publikum auf dem Dobel zu Gast. Zum Europaforum hatte die Gemeinde Dobel und der Europa-Club Stuttgart unter Leitung von Fritz Fausten am ersten Maiwochenende eingeladen. Hochrangige Vertreter aus der Europapolitik kamen zu Wort. EU-Kommissar Günther Oettinger sandte eine Videobotschaft.

EU-Kommissarvertreter Heinz-Wilhelm Schaumann war persönlich anwesend. „Im Mittelpunkt stehen die Menschen vor Ort“, resümierte der Europaabgeordnete Michael Theurer (FDP) der ebenso wie Europaparlamentskandidat René Repasi (SPD) Rede und Antwort stand. Hans Peter Herdlitschka kam als Vertreter des Landes Baden-Württemberg. Der Bildungsminister von Bosnien-Herzegowina, Goran Mutavdzja, sprach über Deutsch als Unterrichtsfach in seinem Land. Für den Landkreis Calw überbrachte der stellvertretende Landrat Frank Wiehe einige Grußworte. Er lobte Europa als friedenssichernde Staatengemeinschaft. „Kleinteilige Staaten schaffen das nicht alleine“, sagte Wiehe und verwies auf den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor genau 100 Jahren. Für Kreisvorsitzende der Europa-Union Deutschland e.V. Kreis Calw, Elke Sonja König ging es um die Weiterentwicklung der EU und die bevorstehende Europawahl. Seit Dobels Bürgermeister Wolfgang Krieg vor über fünf Jahren seine Gemeinde zum „Europadorf“ ernannte, geht es ihm darum: „Ich will unserer Gemeinde einen besonderen Touch geben. Ich will zeigen, dass wir mitten in Europa liegen und das Herz am rechten Fleck haben. Frieden entsteht in den kleinen Zellen – in der Familie, in der Kommune, im Land. Ich will diesen Frieden leben und aufbauen.“