760_0900_104448_fwa.jpg
Seit Montag heißt es für Verkehrsteilnehmer im Enztal Endstation, die in Richtung Dobel wollen. Hinweise darauf gibt es erst kurz vor der Absperrung – nach kilometerlanger Umleitung.  Foto: Meyer 

Doppelter Ärger auf den Umleitungen: Falsche Schilder schicken Autofahrer auf falsche Wege

Dobel/Neuenbürg-Dennach. Auf der Landesstraße zwischen Dobel und Dennach sowie der Eyachbrücke geht durch die Bauarbeiten seit Montag nichts mehr . Ärger bereiten Verkehrsteilnehmern nun jedoch nicht nur die Umwege an sich, sondern vor allem auch die Beschilderungen dazu. Diese sind nämlich teils falsch oder fehlen sogar. Das zuständige Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe möchte nun so schnell wie möglich Abhilfe schaffen, nachdem Bürger und auch ein Bürgermeister bereits mehrfach auf die Probleme hingewiesen haben.

Christoph Schaack, Rathauschef in Dobel, hat laut eigener Aussage beispielsweise schon mehrfach mit dem RP bezüglich der Umleitungsschilder Kontakt gehabt. Bereits am Freitag habe er die betroffene Strecke abgefahren und die bestehenden Probleme festgestellt. Dass beispielsweise nichts auf die für Anlieger und Busse bestehende Umleitung durchs Eyach- ins Enztal hindeute. Bis Montag 12 Uhr habe das RP nachjustieren wollen, so Schaack: „Passiert ist nichts.“ Als der Bürgermeister gestern Morgen die Strecke noch einmal inspiziert, findet er laut eigener Aussage die selbe Situation vor.

Mehr lesen Sie am 4. September in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Dennis Krivec

Dennis Krivec

Zur Autorenseite