nach oben
© dpa
22.11.2010

Doppelter Stromausfall verdunkelt westlichen Enzkreis

ENZKREIS. Jede Menge zu tun hatten die Fachleute der EnBW Regional AG am Sonntagabend nach dem Stromausfall in einer Reihe von Gemeinden des westlichen Enzkreises. Betroffen waren die Gemeinden Dietlingen, Ersingen, Ellmendingen, Niebelsbach sowie Ispringen. Ursache war ein defektes Kabel in der Siemensstraße in Dietlingen.

Die Gemeinde war daraufhin am Sonntag ab 17.36 Uhr ohne Strom. In Folge dieses Fehlers traten weitere Versorgungsunterbrechungen in Ersingen um 17.43 Uhr, in Ellmendingen und Niebelsbach um 17.59 Uhr sowie in Ispringen um 18.05 Uhr auf.

Zur Störungsbehebung musste das EnBW-Einsatzteam vor Ort in den Netzstationen über 100 Schaltungen vornehmen. Jede einzelne Schaltung wird dabei in Abstimmung mit dem Fachpersonal in der EnBW-Leitstelle in Wiesloch durchgeführt. Gegen 18.11 Uhr war Dietlingen als erste Gemeinde wieder mit Strom versorgt. Die weiteren betroffenen Gemeinden konnten schrittweise zugeschaltet werden.

Noch während der Störungsbehebung kam es um 19.04 Uhr zu erneuten Versorgungsunterbrechungen in Ellmendingen, Niebelsbach und Ersingen. Verantwortlich hierfür war ein defekter, in Brand geratener Endverschluss in der Station Pfinztalstraße in Ellmendingen, der von der Feuerwehr gelöscht werden musste. Um 20.40 Uhr hatte das EnBW-Einsatzteam die Versorgung aller 4500 betroffenen Haushalte wieder hergestellt. Keines der defekten Kabel war zuvor durch Störungen bei der EnBW Regional AG auffällig geworden.