nach oben
Jetzt müssen Fahrgäste, wie Hannah Müller aus Kieselbronn 2015 im Hauptbahnhof Pforzheim, wieder die geänderten Zugabfahrten genau studieren.  Ketterl, Archiv
Jetzt müssen Fahrgäste, wie Hannah Müller aus Kieselbronn 2015 im Hauptbahnhof Pforzheim, wieder die geänderten Zugabfahrten genau studieren. Ketterl, Archiv
23.03.2016

Drei Wochen lang keine schnellen Züge in Pforzheim

Die Bahn bessert die Gleise zwischen der Haltestelle Wilferdingen-Singen und dem Karlsruher Hauptbahnhof aus. Von Karfreitag an bis Mitte April. Eigentlich ganz gut, wenn die Bahn ihre Schienenwege auf Vordermann bringt. Doch Bahnreisende müssen sich nun auf erhebliche Änderungen im Zugverkehr einstellen.

So werden jetzt drei Wochen lang die schnellen Züge, der Intercity (IC) und der Interregio-Express (IRE), zwischen Stuttgart und Karlsruhe über die Strecke bei Bruchsal umgeleitet. Bis Mitte April halten keine Rapidzüge mehr in Mühlacker und Pforzheim.

Von Stuttgart nach Pforzheim fange die Bahn die Ausfälle gut ab, sagt Matthias Lieb, Landesvorsitzende des Verkehrsclubs Deutschland (VCD). Stadtbahnen und Regionalzüge bringen die Fahrgäste von Vaihingen/Enz nach Mühlacker und Pforzheim. An den Wochenenden verkehren zusätzliche Stadtbahnen auf der Strecke. Damit bestehe zwischen 8 und 19 Uhr an allen Tagen in Vaihingen Anschluss an eine S-Bahn nach Pforzheim. Freilich hält die S 5 im Gegensatz zum IC und IRE an jeder Haltestelle. Umgekehrt fahre in Pforzheim zur Minute 13 täglich eine Stadtbahn nach Vaihingen – dort kommen Reisende dann mit dem Intercity oder dem IRE nach Stuttgart.

Fahrgäste, die hingegen vom Pforzheimer Hauptbahnhof nach Karlsruhe wollen, müssen in Ersatzbusse steigen – Abfahrt am Steig 9 des Busbahnhofs. Das gilt auch für Reisende des Regional-Expresses nach Karlsruhe. Die Stadtbahnen (S 5), die regulär direkt zum Karlsruher Hauptbahnhof fahren, werden in die Innenstadt umgeleitet. In umgekehrter Richtung entfallen die S-Bahnen zwischen Söllingen und Wilferdingen, es fahren aber Ersatzbusse.