nach oben
Test am Luftgewehr: Marcel Stahl (rechts) mit Holger Klumpp. Foto: Fux
Test am Luftgewehr: Marcel Stahl (rechts) mit Holger Klumpp. Foto: Fux
07.01.2016

Dreikönigsschießen des Schützenvereins Wimsheim bleibt beliebte Veranstaltung

Traditionell begann das Vereinsjahr in Wimsheim mit dem Dreikönigsschießen des Schützenvereins. Geschossen wurde mit Kleinkalibergewehren auf 50 Meter Entfernung. Treffsicherheit mit dem Kleinkalibergewehr bewiesen 23 Damen und 43 Herren sowie 28 Mannschaften.

Die meisten Ringe, insgesamt 96, erzielte Uwe Ulbrich, gefolgt von Michael Becher und Rainer Passrugger, die sich mit jeweils 95 Ringen ein spannendes Stechen lieferten, das Becher für sich entschied. Alle drei sicherten sich in der Einzelwertung Pokale.

Bürgermeister Mario Weisbrich, der für den Gemeinderat schoss, gelang ein Achtungserfolg, denn der Wimsheimer Rathauschef wurde Neunter. Bei den Damen siegten Tina Passrugger und Sira Protz vor Mariana Laade. Der Wanderpokal für die beste Mannschaft ging an die Gruppe „S‘ geht no I“ (369 Ringe), gefolgt von den „Gläbärsch I“ (363 Ringe) und den „Tastenquälern“ des Akkordeonvereins (351 Ringe). Die Freizeitgruppe „Gläbärsch“ stellte mit 25 Startern die meisten Teilnehmer und heimste somit den Sonderpreis ein.