760_0900_104714_1_Turniersieger_1_FC_Teebeidel.jpg
Die feschen Bräute des sogenannten „1. FC Teebeidel“ siegten beim nächtlichen Elfmeterschießen. Foto: Haller

Dreitägiges Sportfest des FV Knittlingen: Kicken im Hochzeitskleid

Knittlingen. Trotz des durchwachsenen Wetters war das traditionelle Sportfest des FV Knittlingen am Wochenende wieder ein voller Erfolg. An allen drei Festtagen waren das Weißachstadion und auch das angrenzende Festzelt des FVK gut besucht, die in jüngster Zeit verwöhnten Fans bekamen durchweg gute Spiele zu sehen.

Ein Knüller der besonderen Art stand gleich am Freitagabend mit dem zum 20. Mal ausgetragenen Flutlicht-Elfmeterschießen auf dem Programm, das sich mehr und mehr zu einem echten Event entwickelt. Es traten 28 Vereins- und Stammtisch-Teams mit jeweils fünf Akteuren in Aktion. Im Endspiel erwiesen sich die Akteure des sogenannten „1. FC Teebeidel“ als die treffsichersten Schützen. Mit 4:2 besiegte man nach Mitternacht im Endspiel die Mannschaft „Fanta 5“ und durfte dafür den Wanderpokal samt Geldpreis in Empfang nehmen. Rund um das Elfmeterschießen sorgte der FVK mit einem umfassenden kulinarischen Angebot und einer Cocktailbar für gute Laune.

Diese steigerte sich bei der anschließenden Siegerehrung, die mit Rücksicht auf die Anwohner wieder in der angrenzenden Stadthalle durchgeführt wurde, zu einer Shoot-out-Party mit DJ Renè Bautz. FVK-Vorsitzender Marcus Egler zeigte sich mit dem Verlauf des Abends überaus zufrieden: „Der Freitag war einmal mehr unser bester Tag.“ Viele Festbesucher ließen ihre fahrbaren Untersätze dann auch lieber stehen, am Samstagvormittag war der Parkplatz beim Weißachstadion noch immer gut gefüllt.

Mehr über das Sportfest des FV Knittlingen lesen Sie am Dienstag, 10. September 2019, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news.