Polizeikontrolle550-280
 

Dumm gelaufen: Unfallflüchtige fährt an aufmerksamen Spezialermittler vorbei

Althengstett. Unfallflucht ist eine Pest. Selten gibt es hilfreiche Zeugenaussagen. Selten werden die Täter geschnappt. Eine Unfallflucht in Althengstett allerdings fand durch mehrere glückliche Umstände ein gutes Ende. Es gab aufmerksame Zeugen und einen Polizeibeamten, der gerade in dieser Angelegenheit unterwegs war und blitzschnell reagierte, als das gesuchte Auto des Flüchtigen an ihm vorbeifuhr.

Am Dienstag um 19.50 Uhr war ein bis dahin unbekannter Fahrer in Althengstett vermutlich zu schnell nach links abgebogen, weshalb er den Einmündungsbereich der Straße schnitt und nach links von der Fahrbahn abkam. Dabei prallte er gegen einen Zaun, fuhr zunächst rückwärts, um dann beschleunigt von der Unfallstelle zu flüchten. Zeugen konnten den Vorfall beobachten und gaben an, dass es sich um einen weißen Iveco-Kastenwagen der Autovermietung Sixt mit Münchner Kennzeichen gehandelt habe. Am Steuer soll ein Mann gesessen sein. Die Polizei vermutete, dass der Fahrer eine Firma im Industriegebiet beliefert haben könnte.

Der Unfallfluchtspezialist des Polizeireviers Calw war am Mittwochvormittag in dieser Sache gerade unterwegs, um Ermittlungen aufzunehmen, als ein Kastenwagen an ihm vorbeifuhr, der die Merkmale des gesuchten Fahrzeugs aufwies. Der Beamte handelte schnell, wendete und fuhr dem Fahrzeug hinterher. Da er nicht in einem Streifenwagen, sondern in einem Zivilfahrzeug saß, konnte er nicht einfach Blaulicht und Martinshoren einsetzen. Er wartete geduldig die nächste günstige Gelegenheit ab. Als der Kastenwagen anhalten musste, fuhr er einfach an ihm vorbei und stellte sein Auto vor dem Lieferfahrzeug ab. Zu seiner Überraschung saß kein Mann, sondern eine 20-jährige Frau am Lenkrad. Die war wohl noch mehr überrascht vom spontanen Zugriff des Polizeibeamten und zeigte sich rasch geständig.

Sie wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort angezeigt. Der Schaden beläuft sich auf circa 1000 Euro.