nach oben
In Scharen kommen die Spaziergänger nach Keltern. Bei der Führung der ersten Wandergruppe vermittelt Wolfgang Mayer (links) auf unterhaltsame Weise sein profundes Wissen über den heimischen Weinbau und die Gemeinde. Foto: Ossmann
Herrliche Landschaft und kulinarische Genüsse warten auf die die Besucher beim Kelterner Weinwandertag. Foto: Ossmann
09.09.2018

Edle Tropfen und kulinarische Genüsse: Weinwandertag in Keltern zieht Besucher an

Keltern. Schöne Stunden mit allen Sinnen genießen konnten am Sonntag die zahlreichen Besucher des Kelterner Weinwandertags. Die Veranstalter gehen gar von doppelt so vielen Gästen aus wie im vergangenen Jahr.

Bei Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen, vor allen Dingen aber bei der Verkostung edler Rebensäfte und Bewirtung direkt in den Reblagen von Ellmendingen und Dietlingen, konnten Wanderer, Spaziergänger und Radfahrer den Alltag für ein paar Stunden hinter sich lassen.

Bildergalerie: Weinwandertag in Keltern zieht Besucher an

Wohl an die 4000 Weinliebhaber und Gäste, auch aus der weiteren Umgebung, erlebten herrliche landschaftliche Eindrücke, die Vielfalt des heimischen Weinbaus und unvergessliche Stunden in geselliger Runde. Dafür hatten auch in diesem Jahr wieder die Winzer, Weingüter und Selbstvermarkter gesorgt. Trotz der Doppelbelastung mit der an diesem Wochenende teils stattgefundenen Weinlese. So konnten sich die Weinwanderer an neun Ständen entlang des rund viereinhalb Kilometer langen Wanderwegs wohlfühlen – darunter auch internationale Gäste. Sogar aus Malmö in Südschweden waren Menschen angereist. Bereits zur Eröffnung, des Weinwandertages, der zu einem weithin bekannten Aushängeschild für die Weinbaugemeinde zählt, waren die Besucher in Scharen gekommen.

Lehrreich und genussvoll

Bürgermeister Steffen Bochinger der mit Weinkönigin Nadine I. den Weindwandertag eröffnete, bedankte sich bei allen teilnehmenden Betrieben, insbesondere aber dem langjährigen Organisator Walter Appenzeller, der aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte. Seine Aufgabe – die Führung der ersten Gruppe durch die Weinberge – übernahm der langjährige Genossenschaftswinzer Wolfgang Mayer.

Als profunder Kenner sowohl des Weinbaus als auch der Heimatgemeinde waren seine Erläuterungen in den Reblagen sowohl informativ als auch unterhaltsam. Dies machte Lust darauf, die Vielfalt des Weinbaus anschließend auch im Glase zu genießen. So verwöhnten die teilnehmenden Winzer und Betriebe ihr Gäste mit allerlei Gaumenfreuden – und die Schönheit der Landschaft gab’s gratis dazu. Der Weinwandertag: sowohl für die Gäste auch als für die Veranstalter erneut ein schönes Erlebnis.