nach oben
Die Feuerwehr musste am Samstag in Egenhausen rund 200 brennende Heuballen löschen.
Die Feuerwehr musste am Samstag in Egenhausen rund 200 brennende Heuballen löschen. © Symbolbild dpa
03.09.2016

Egenhausen: 200 Heuballen in Brand geraten – zwei Personen verletzt

Egenhausen. In Egenhausen im Kreis Calw haben am Samstagmittag rund 200 Heuballen gebrannt. Das Feuer zog außerdem Landmaschinen in Mitleidenschaft und forderte zwei Verletzte.

Das Feuer brach im Bereich des Brückenwegs in der Nähe des dortigen Aussiedlerhofes aus. Dort wurden gepresste Heuballen mittels eines Traktors von einem Anhänger abgeladen. Hierbei stürzte ein Heuballen auf den betriebsheissen Traktor, worauf sich das Heu entzündete und weitere, in unmittelbarer Nähe befindliche Heuballen in Brand setzte.

Insgesamt verbrannten schließlich rund 200 gepresste Heuballen – Traktor und Anhänger wurden durch die Flammen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem wurden zwei Arbeiter durch das Einatmen von Rauch leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird von der Polizei momentan auf rund 150.000 Euro geschätzt.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden im Ortsbereich Egenhausen durch Feuerwehr und Polizei Lautsprecherdurchsagen durchgeführt, auch im Verkehrswarnfunk wurde auf das angeratene Schließen von Türen und Fenstern hingewiesen.

Die Freiwilligen Feuerwehren Egenhausen, Altensteig und Calmbach waren mit insgesamt 14 Fahrzeugen und zahlreichen Kräften im Einsatz. Die medizinische Erstversorgung vor Ort übernahmen die Kräfte des DRK mit drei Rettungswagen und einem Notarzt. Die polizeilichen Ermittlungen hat das Polizeirevier in Nagold aufgenommen.