760_0900_141250_AdobeStock_15139230.jpg
Aktenberge und nicht enden wollende Planverfahren sind nicht nur bei Windkraft Alltag. Im Regionalverband regt sich Kritik. Symbolbild: svort - stock.adobe.com 

Ehrgeizige Ziele für Energiewende: Räte im Regionalverband drängen auf mehr Tempo

Enzkreis/Kreis Calw/Pforzheim. Der russische Angriff auf die Ukraine hat vor Augen geführt, was Abhängigkeit von fossilen Energieträgern bedeutet. Im Planungsausschuss des Regionalverbands Nordschwarzwald ist es am Mittwoch im Rathaus Mühlacker unter anderen Pforzheims OB Peter Boch, der eine schnellere Energiewende anmahnt. Der Landtag hat im Oktober per Gesetz festgeschrieben, dass jede Region zwei Prozent ihrer Fläche für Windräder oder Freiflächen-Photovoltaik zur Verfügung stellen soll. Dazu aber passt es schlecht, dass Genehmigungsverfahren für solche Anlagen heute im Schnitt sieben Jahre dauern, so der Verbandsvorsitzende Klaus Mack (CDU).

Zeit, die man eigentlich nicht mehr habe, meint Calws Landrat Helmut Riegger (CDU). Er hatte schon eine

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?