nach oben
Die Felder vom Nieferner Reisersweg (hinten) und dem Queens-Hotel bis zur Autobahn sind für Gewerbeansiedlungen vorgesehen. Das lange umstrittene Gebiet ist etwa so groß wie 17 Fußballplätze. Foto: Tilo Keller/Archiv
Die Felder vom Nieferner Reisersweg (hinten) und dem Queens-Hotel bis zur Autobahn sind für Gewerbeansiedlungen vorgesehen. Das lange umstrittene Gebiet ist etwa so groß wie 17 Fußballplätze. Foto: Tilo Keller/Archiv
08.05.2019

Ehrgeiziger Zeitplan für Gewerbegebiet an der A8 – Pläne in Niefern sollen Ende 2020 fertig sein

Niefern-Öschelbronn. Bereits vor rund zehn Jahren hatten der Gemeinderat Niefern-Öschelbronn und das Ortsbauamt drei Gewerbegebiete an der A8 ins Visier genommen – zwei beim Reisersweg und eines gegenüber der Raststätte. Doch schon für die ersten Felder nahe dem Queens-Hotels türmten sich Hürden auf.

Die Stadtwerke Pforzheim (SWP) blockierten die Pläne, weil sie Gefahren für die Trinkwasserquellen befürchteten. 2016 machte die Gemeinde nach Gesprächen mit dem damaligen Pforzheimer Oberbürgermeister Gert Hager einen Neustart. Jetzt präsentierte die Verwaltung der Ratsrunde eine straffe Zeitschiene für den Bebauungsplan „Reisersweg 1“. Gegen Ende des kommenden Jahres soll das Verfahren unter Dach und Fach sein. Ob die SWP den Plänen erneut widersprechen, ist offen. „Wir haben uns aber rechtlich beraten lassen, damit wir unseren Anspruch auf das Gewerbegebiet durchsetzen können“, sagte Bürgermeisterin Birgit Förster. Notfalls werde man vor Gericht ziehen, kündigte sie an.

Birgit Kieselmann vom Planungsbüro Baldauf Stuttgart stellte die Eckpunkte des städtebaulichen Konzepts für die Wirtschaft vor. Die erste Fläche am Reisersweg umfasst rund zwölf Hektar. Für Firmenansiedlungen stehen Plätze zwischen 1000 und 6000 Quadratmetern zur Verfügung. Möglich sei auch ein sechsstöckiges Gebäude. Ein Straßenring schließt die Betriebe an. Ein Kreisel beim Queens-Hotel an der Pforzheimer Straße führt zur B10 und zur Autobahn.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 9. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.