760_0900_133405_DSCN4130.jpg
Autoren, Bürgermeister und Sponsoren: „Einst und Heute“, das Historische Jahrbuch für den Landkreis Calw, wird breit getragen und findet viele Unterstützer. Darüber ist Tobias Roller, Erster Vorsitzender des Kreisgeschichtsvereins Calw (vorne links), sehr froh und stolz.  Foto: Dast-Kunadt 

Ein Buch wie ein Schatz: Schömberg bewahrt Geschichte in geschriebener Form

Schömberg. "Das ist unsere Geschichte", begrüßte Tobias Roller, Erster Vorsitzender des Kreisgeschichtsvereins Calw (KGV), am Sonntag zum neunten Mal im Kurhaus in Schömberg, Sponsoren, Bürgermeister zahlreicher Gemeinden aus dem Landkreis Calw, Mitglieder des Kreisgeschichtsvereins und vor allem die Autoren des Historischen Jahrbuchs für den Landkreis Calw, Ausgabe 2021/22.

Unter dem Titel "Einst und Heute" haben einmal mehr elf Autoren ehrenamtlich zehn Geschichten und Begebenheiten aus dem gesamten Landkreis zusammengetragen und auf 176 Seiten gebannt. Erstmals wurde zudem in einem kleinen Beiheft eine umfassende Übersicht über alle zurückliegenden Publikationen veröffentlicht.

"Ich halte viel davon, seine eigenen Wurzeln gut zu kennen, denn ohne Wurzeln kann keine Zukunft gestaltet werden", fasste Hans Neuweiler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Pforzheim Calw, zusammen.

Jahrbuch bereits im vergangenen Jahr fertig

Gemeinsam mit dem Landkreis Calw, der durch den Ersten Landesbeamten Frank Wiehe vertreten war, fördert und unterstützt die Sparkasse Pforzheim Calw seit vielen Jahren die Veröffentlichungen des KGV.

"Für mich hat das Historische Jahrbuch eine lange Tradition", so Neuweiler. "Einst und Heute" liege ihm persönlich am Herzen. Denn Kultur zeichne eine Gesellschaft aus. Sie sei das Salz in der Suppe und dürfe nicht fehlen. Umso erfreulicher sei es, dass das Buch wieder in diesem Rahmen erscheinen dürfe.

Zuvor hatte Roller erwähnt, dass das Jahrbuch bereits im vergangenen Jahr fertig gewesen sei, aufgrund der Pandemie jedoch nicht hätte vorgestellt werden können. Neuweiler sicherte zu, dass die Sparkasse auch die nächste Veröffentlichung unterstützen werde. "Ein Buch wie dieses ist ein wahrer Schatz", so der Vorstand anerkennend.

Schömbergs Bürgermeister spricht Anerkennung aus

Wiehe bedankte sich seinerseits bei allen Mitwirkenden, insbesondere jedoch bei den Autoren, die einmal mehr Großes geleistet hätten. "Ich fand dieses Buch sehr unterhaltsam und wirklich gut", betonte er. Insbesondere Hartmut Würfeles Beitrag "An Brezel-Backtagen ging es in den Calwer Bäckerwirtschaften hoch her" sei lustig gewesen, so Wiehe. Auch er sagte seitens des Landkreises eine weitere Förderung zu.

Seine Anerkennung sprach schließlich der Schömberger Bürgermeister Matthias Leyn aus. Als Hausherr des Schömberger Kurhaus ließ er es sich nicht nehmen, dem KGV zu seinem Werk zu gratulieren.

"Sie erzählen Geschichten aus unserer Heimat, die wir nicht aus den Augen verlieren dürfen", sagte er. Schließlich sagte auch er dem KGV zu, ihn zu seinen Buchvorstellungen im Schömberger Kurhaus zu begrüßen.