760_0900_100720_599a721870dccabf8dcf86881afc2737.jpg
Höher und leistungsstärker als bisherige Windkraftanlagen: Ein Prototyp von General Electric dreht sich seit Frühjahr in Holland. 240 Meter ragt die Rotorenspitze in den Himmel, der Rotor hat einen Durchmesser von 158 Meter.  Foto: General Electric 

Ein Jahr nach ersten Sondierungen: Hier beantragt Juwi zwei Windräder

Engelsbrand/Wörrstadt. Das Energieunternehmen Juwi aus Wörrstadt ist den Engelsbrandern und Büchenbronnern ein Begriff. Ein erstes langwieriges Verfahren für am Ende noch zwei geplante Windräder auf der Büchenbronner Höhe war 2016 gescheitert, nachdem der Engelsbrander Naturschutzbund von einem Milan-Brutpaar nahe der geplanten Anlagen erfahren hatte. Der erneute Anlauf von Juwi, dieses Mal am Sauberg auf Staatsforstflächen bei Engelsbrand, war vor Jahresfrist bekanntgeworden, als das Unternehmen mit Trägern öffentlicher Belange Knackpunkte für das Vorhaben sondiert hatte. Ein Antrag war für Ende 2018 erwartet worden. Jetzt wurde er tatsächlich gestellt, wie das Landratsamt Enzkreis bestätigt.

Juwi setzt dieses Mal auf zwei neue Anlagentypen, deren Rotoren mit 158 Metern Durchmesser Rekordausmaße haben. Die in Niedersachsen

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?