nach oben
Hochzeitskleid mit Talar getauscht: Das Pfarrersehepaar Magdalena und Joachim Wassermann wurde vor kurzem in der Nikolauskirche Ottenhausen getraut. Faktisch predigt dort aber nur der 32-Jährige, die 31-Jährige hat ab September eine Springerstelle im Dekanat Neuenbürg. Foto: Molnar
Hochzeitskleid mit Talar getauscht: Das Pfarrersehepaar Magdalena und Joachim Wassermann wurde vor kurzem in der Nikolauskirche Ottenhausen getraut. Faktisch predigt dort aber nur der 32-Jährige, die 31-Jährige hat ab September eine Springerstelle im Dekanat Neuenbürg. Foto: Molnar
06.08.2015

Ein Pfarrerehepaar, das auch mal getrennte Wege geht

Straubenhardt. Wenn beide den gleichen Beruf ausüben, kann das schon mal zur Konkurrenz führen. Nicht so im Fall von Magdalena und Joachim Wassermann: „Wir sind ein Team“, sagt das junge Pfarrerehepaar aus Ottenhausen, das dort kürzlich geheiratet und mit der Gemeinde gefeiert hat.

Seit knapp einem Jahr ist Joachim Wassermann in der evangelischen Gemeinde als Pfarrer tätig, seine Frau arbeitete bislang als Pfarrerin zur Dienstaushilfe beim Dekan in Leonberg. Zwei Tage in der Woche war die 31-Jährige in Ottenhausen.

Ähnlicher Berufsalltag

Das wird sich bald ändern: Zum 1. September fängt die Pfarrerin als Springerin im Dekanat Neuenbürg an. Dann wird sie im gleichen Kirchenbezirk wie ihr 32-jähriger Mann arbeiten und drei Jahre lang Vertretungsdienste in diversen Gemeinden übernehmen. Kernaufgaben wie Gottesdienste, Beerdigungen, Taufen, Schuldienste oder Seelsorgegespräche gehören dann bei beiden zum Berufsalltag. Und auch bei Bezirkssynoden oder Pfarrkonventen werden die Wassermanns als Pfarrer präsent sein. Doch: „Wir wollten bewusst keine zwei Gemeinden“, sagt der Ottenhäuser Seelsorger. Dies würde viel Präsenz erfordern, die Zeit zusammen wäre zu knapp.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.