nach oben
Große Freude herrschte eine Woche lang in Italien über den 33. Jugendaustausch zwischen den Gemeinden Rubiera und Neulingen. Es gab viele neue Eindrücke beim weiteren Zusammenwachsen mit der italienischen Partnergemeinde. Foto: Dietrich
Große Freude herrschte eine Woche lang in Italien über den 33. Jugendaustausch zwischen den Gemeinden Rubiera und Neulingen. Es gab viele neue Eindrücke beim weiteren Zusammenwachsen mit der italienischen Partnergemeinde. Foto: Dietrich
15.09.2015

Ein herzliches Miteinander: Neulingen feiert 30 Jahre Jugendaustausch mit Rubiera

Ungebrochen ist die Begeisterung, den partnerschaftlichen Gedanken zu pflegen: Seit 1985 findet der Jugendaustausch zwischen den Gemeinden Rubiera und Neulingen statt.

So gab es in diesem Jahr den 33. Jugendaustausch in Rubiera/Italien (Reggio Emilia), der von Organisator Heinrich Furrer mit seinem Team (Daniela Strehlau, Natalie Hofsäß, Oliver Bee, Thomas Leicht, Rolf Walter und Thomas Engel) mit 30 Jugendlichen durchgeführt wurde. Ein herzlicher Empfang erwartete die Gruppe nach zehnstündiger Busfahrt im Innenhof des Rathauses im „Palazzo Sacrati“ in Rubiera. Die Musikkapelle „Herberia“ empfing die deutschen Gäste mit den beiden Nationalhymnen.

Sonntags wurde ein gemeinsamer Gottesdienst in der Pfarrkirche in Rubiera gefeiert. Dabei sind die Liturgie und die Fürbitten von Thomas Leicht und Nathalie Hofsäß auch in deutscher Sprache vorgetragen worden. Der „Tag der Familie“ schloss sich an.

Am folgenden Tag fuhr man dann zum Waagemuseum nach Campogalliano. Am Nachmittag konnte jeder seine Geschicklichkeit und Kraft im Naturkletterpark Jonathan Eco-Campus prüfen. Am Abend spielte man noch ein kleines Fußballturnier. Dabei spielte nicht „Deutschland“ gegen „Italien“, sondern man bildete gemischte Mannschaften aus Jungen und Mädchen aus Rubiera und Neulingen, um miteinander um den Sieg zu spielen.Ein großes Besuchsprogramm folgte.

So feierte die große europäische Familie Neulingen-Rubiera miteinander bei Klängen der Musikkapelle ihre jahrzehntelange Freundschaft und Verbundenheit bis tief in die Nacht hinein. Bürgermeister Emanuele Cavallaro würdigte in seiner Rede nochmals die Wichtigkeit dieser Partnerschaft für die Gemeinde Rubiera und bedankte sich bei allen, welche sich mit Mühe und Arbeit ehrenamtlich eingebracht haben. Heinrich Furrer dankte den gastgebenden Familien, der Gemeinde Rubiera sowie den beiden Ehrenbürgern von Neulingen, Anna und Paolo Avanzi, für die Organisation und lud alle zum nächsten Jugendaustausch 2016 nach Neulingen ein.