nach oben
© Symbolbild: dpa
12.10.2015

Einbrecher grüßt besorgten Hausbewohner und muss flüchten

Karlsruhe. Ein unbekannter Täter ist am Samstagmorgen gegen 5 Uhr in ein Anwesen mit Wohn- und Geschäftsgebäude in Hohenwettersbach eingebrochen. Weil er einen ausfmerksamen Hausbewohner – aus Freundlichkeit oder Dämlichkeit? - zurückgrüßte, flog die Tat auf.

Nachdem der Einbrecher die zwei Meter hohe Hofmauer des Anwesens überstiegen hatte, betrat er zuerst die unverschlossene Weinhandlung. Dort erbeutete er aus der Ladenkasse mehrere Hundert Euro. Anschließend durchstöberte er das angrenzende Werkzeuglager und entwendete von dort eine Bohrmaschine samt Tragekoffer. Da ihm diese aber anscheinend zu sperrig war, stellte er sie zunächst im Hof zur Abholung bereit. Am Ende seines Streifzugs, entschied sich der Dieb abschließend noch das Wohngebäude zu durchsuchen.

Der Hausbewohner, der zur Tatzeit im Haus schlief, wachte durch die Geräusche im Erdgeschoss auf und sah nach dem Rechten. Um herauszufinden, ob sich jemand im Haus befand, rief der Anwohner laut „Hallo“. Dies erwiderte der Täter und antwortete ebenfalls mit einem „Hallo“.

Da er nun aufgeflogen war, trat der Einbrecher den Rückzug an und suchte schnell das Weite. Bei der Flucht vergaß er aber die bereitgestellte Bohrmaschine. Durchs Schlafzimmerfenster konnte der Bestohlene noch eine männliche Person erkennen, die über die Dürrenwettersbacher Straße nach rechts in die Straße Am Lustgarten einbog.

Die Polizei bittet Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben oder Hinweise geben können, sich beim Polizeiposten Grünwettersbach unter Telefon (0721) 9453290 zu melden.