nach oben
Nachdem er sein Auto gegen einen Baum gesetzt hat, ist ein 41-Jähriger vom Unfallort geflüchtet und später auf einer Bank eingeschlafen. Dort ging er der Polizei dann ins Netz. Foto: Symbolbild
Nachdem er sein Auto gegen einen Baum gesetzt hat, ist ein 41-Jähriger vom Unfallort geflüchtet und später auf einer Bank eingeschlafen. Dort ging er der Polizei dann ins Netz. Foto: Symbolbild
16.12.2015

Einbrecher schläft nach Unfall auf Bank ein

Pfinztal. Nachdem er einen Unfall zwischen Stupferich und Kleinsteinbach gebaut hat, hat sich ein 41-Jähriger zunächst zu Fuß aus dem Staub gemacht. Der Polizei entwischte er trotzdem nicht. Der Asylbewerber war auf einer Bank eingeschlafen – und ist wohl kein unbeschriebenes Blatt, wie sich später herausstellte.

Der 41-Jährige war am Montagabend um 23.20 Uhr in seinem Renault von Stupferich in Richtung Kleinsteinbach unterwegs gewesen. Wegen überhöhter Geschwindigkeit kam er an einer Kreuzung von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Laut Polizei flüchtete er daraufhin in Richtung Kleinsteinbach, wo ihn Polizeibeamte schlafend auf einer Bank in der Nähe des Bahnhofs auffinden konnten. Bei der Kontrolle stellten sie fest, dass der Mann stark alkoholisiert war und er unter anderem ein Handy dabei hatte, das am Samstag bei einem Einbruch in der Nähe von Heilbronn gestohlen worden war.

Auch in dem Auto konnte eine Tasche mit vermeintlichem Diebesgut aufgefunden werden. Zudem war der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und der Renault war nicht versichert. Die Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen. Diese dauern derzeit noch an. Pol/kri

Leserkommentare (0)