nach oben
© Symbolbild: dpa
09.06.2012

Einbrecher setzen Schule unter Wasser - Beute: Münzgeld

Remchingen-Singen. Mit brachialer Gewalt haben Einbrecher in Remchingen-Singen einen großen Sachschaden angerichtet. Ihre Beute: Münzgeld. Dafür setzten sie eine ganze Schule unter Wasser und hinterließen defekte Fenster und Türen in einem benachbarten Vereinsheim.

Einbrecher in der Nacht zu Freitag in der Dajastraße in Remchingen-Singen eine Schule heimgesucht und sie unter Wasser gesetzt. Mit Einbruchswerkzeug hebelten die Täter zunächst an einer Tür, die jedoch stand hielt. Nach Aufhebeln eines Fensters gelangten die Unbekannten zur Cafeteria. Zwei Getränkeautomaten wurden bei dem Versuch, an Bargeld zu kommen, total zerstört. Einer davon wurde von der Wand gerissen, wobei die angeschlossene Wasserleitung gekappt wurde.

Erbeutet wurden Münzen. Der Betrag ist derzeit nicht bekannt. Bis zur Entdeckung des Einbruchs verteilte sich das austretende Wasser im gesamten Erdgeschoss und im Fahrstuhlschacht. Der Schaden wird wohl im fünfstelligen Bereich liegen. Der Hausmeister kümmerte sich um die Beseitung des Wassers.

Auch das benachbarte Vereinsheim des FC Germania Singen war Ziel der Täter. Dort richteten sie an Türen und Fenstern einen beträchtlichen Schaden an. Wie so oft bei Einbrüchen: Der Sachschaden ist groß, die Beute klein. In diesem Falle entwendeten die Einbrecher nichts.

Der Polizeiposten Remchingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefon (07232) 372580 entgegen. pol

Leserkommentare (0)