nach oben
Täglich sorgen sie dafür, dass es ihren Liebsten gut geht: Frauen und Männer, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen.
Eine Pause vor der Pflege © dpa
05.04.2011

Eine Pause vor der Pflege

SCHÖMBERG. Täglich sorgen sie dafür, dass es ihren Liebsten gut geht: Frauen und Männer, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen. In Schömberg können sie es sich jetzt einmal im Monat selbst gut gehen lassen. Dort gibt es einen neuen Gesprächskreis, bei dem sich Pflegende austauschen oder einfach einmal zwei Stunden entspannen können.

Dass viele pflegende Angehörige Scheu haben, selbst Hilfe in Anspruch zu nehmen, weiß Tanja Dickmann nur zu gut. Die Vorsitzende des Krankenpflegevereins „Menschen helfen Menschen“ in Schömberg: „Pflege ist ein intimes Thema, damit will man nicht gerne nach außen, schon gar nicht, wenn man sich damit überfordert fühlt.“ Dabei bräuchten manche einfach nur mal eine Pause vom Pflegealltag, sagt Dickmann, die zusammen mit Marga Fader von der Begegnungsstätte für ältere Menschen und dem VdK-Ortsvorsitzenden Horst Vahsen nun einen Gesprächskreis für Pflegende in der Familie gegründet hat.

Einmal im Monat sollen Frauen, Männer, Töchter, Söhne oder auch Enkel die Möglichkeit haben, „zu entspannen, Gespräche mit Gleichgesinnten, sich auszutauschen, Kraft zu tanken und dabei zu erkennen, dass andere ähnliche Sorgen und Probleme haben“, so beschreibt es Marga Fader.