nach oben
Bewies sein ganzes Können: Der Projekt-Männerchor Biet unter der Leitung von Wilfried Hoffmann beim eigenen Geburtstagsständchen in Schellbronn. Foto: Fux
Bewies sein ganzes Können: Der Projekt-Männerchor Biet unter der Leitung von Wilfried Hoffmann beim eigenen Geburtstagsständchen in Schellbronn. Foto: Fux
06.06.2019

Eine Sänger-Tradition lebt

Neuhausen-Schellbronn. Der Projekt- Männerchor Biet feierte am Sonntag in der Schwarzwaldhalle von Schellbronn sein zehnjähriges Bestehen. Dirigent Wilfried Hoffmann hatte den Chor 2009 ins Leben gerufen und auch am Leben erhalten. „Es war eine Idee, ein Risiko, das sich gelohnt hat“, sagt Chorsprecher Manfred Weiss.

Seit zehn Jahren trifft sich der Projekt-Männerchor Biet einmal im Monat zwanglos zum Singen. Denn traditionelle Männerchöre – verankert in einer festen Vereinsstruktur – haben derzeit zunehmend Probleme Sänger und Nachwuchs zu finden. Anders ist es dagegen häufig bei lockeren Zusammenschlüssen ohne feste, wöchentliche Probenverpflichtung. Mit diesem Gedanken und auf diesem Weg entstand auch der Projekt-Männerchor Biet. Sein Zehnjähriges nutzte der Projekt-Männerchor nun zu einem Stelldichein verschiedener Chöre aus der Region und zu einer sangesfreudigen Geburtstagsfeier mit unterschiedlichen Gästen und vielfältigem Repertoire. Zu den singenden Geburtstagsgästen zählten Viktoria Hamberg, Freundschaft Tiefenbronn, Eintracht Hohenwart, der Sängerbund Bauschlott, Freundschaft Unterreichenbach, das Rebstock Quartett Pforzheim, Freundschaft Bieselsberg, der Sängerbund Birkenfeld, das Sängerquartett Birkenfeld und Germania Schellbronn. Natürlich sang der Geburtstagschor, der Projekt-Männerchor Biet, unter der Leitung von Wilfried Hoffmann auch selbst.

Dass reine Männerchöre, die es leider immer seltener gibt, einfach gut klingen, bewiesen die Gastgeber mit „Halleluja“, „Ave-Maria“ oder beispielsweise auch mit „Schenk‘ mir noch eine Stunde“. Viktoria Hamberg hatte „Wo Musik sich frei entfaltet“. „Land der Träume“, „Ein wenig Zeit“, also „One moment in time“, oder „Santo Domingo“ im Gepäck. Die Freundschaft Tiefenbronn ließ gesanglich die Sonne erwachen, sang den Jägerchor und „Weit weit weg“ sowie „Erstrahlt die Welt“. Der Männerchor Eintracht Hohenwart trat nur mit zehn Sängern auf, die sich aber stimmlich keineswegs verstecken müssen, was sie mit „Bajazzo“ oder mit dem Titel „Mir geht’s gut“ unter Beweis stellten. Die Chorvielfalt reichte mit den unterschiedlichsten Chören und Formationen über den gesamten Tag und bereicherte die Geburtstagsfeier des Projekt- Männerchores Biet, bei der auch Neuhausens Bürgermeister Oliver Korz mit einer Jubiläumsgabe vorbeischaute.