nach oben
Nicht zu übersehen – auch von den Nachbarn nicht: Der Enzkreis betreibt Erziehung zur Mülltrennung auf die harte Tour.
Nicht zu übersehen – auch von den Nachbarn nicht: Der Enzkreis betreibt Erziehung zur Mülltrennung auf die harte Tour. © Ketterl
28.09.2010

Einsicht bei Müllsündern im Enzkreis durch rote Aufkleber

ENZKREIS. Wer im Enzkreis seine grünen Tonnen falsch befüllt, wird seit einem knappen halben Jahr mit einem roten Aufkleber darauf aufmerksam gemacht. Ehe die Tonne geleert wird, muss der Besitzer die Fehlwürfe - sprich Restmüll oder Bauschutt - wieder heraussortieren. Jetzt hat das Amt für Abfallwirtschaft des Enzkreises Zwischenbilanz der Aktion gezogen.

Bei den Flach-Tonnen zeigt sich Amtsleiter Ewald Buck zufrieden: Von Anfangs 30 Aufklebern sei die Zahl inzwischen auf zwei bis drei pro Leerung im gesamten Enzkreis zurückgegangen. Anders bei den Rund-Tonnen. Hier fallen den Müllentsorgern kreisweit wöchentlich immer noch zwischen 20 und 25 Müllsünder auf.