nach oben
Akut Einsturz gefährdet ist das Fachwerkhaus an der Angelstraße 4 in Ellmendingen. Am kommenden Montag wird die Geschichte des ehemaligen Ellmendinger Armenhauses besiegelt werden. Im Bild zu sehen: Rudi Augenstein. Foto: Ossmann
Akut Einsturz gefährdet ist das Fachwerkhaus an der Angelstraße 4 in Ellmendingen. Am kommenden Montag wird die Geschichte des ehemaligen Ellmendinger Armenhauses besiegelt werden. Im Bild zu sehen: Rudi Augenstein. Foto: Ossmann
11.05.2017

Einstiges Armenhaus in Ellmendingen wird abgerissen

Gezählt sind die Tage des Fachwerkhauses Angelstraße 4 in Ellmendingen. Am kommenden Montag, 15. Mai, wird mit dem Abbruch des Gebäudes begonnen. Wegen der erforderlichen Materialsortierung wird dies wohl eine Woche dauern.

Danach wird ein Stück Ellmendinger Geschichte verschwunden sein. Eine Geschichte, die den Einwohnern aber kaum noch in Erinnerung sein wird, denn das einfache Fachwerkhaus aus dem Jahr 1720 diente ehemals als Armenhaus – und diese Geschichte ist lange vorbei. Auch der Grundstückseigentümer und Hausbesitzer Rudi Augenstein bedauert den Abbruch des etwas von der Straße abgerückten Häuschens. Wohl schon über 100 Jahre steht es leer und ist nun akut einsturzgefährdet. Zwar hat er immer dafür gesorgt, dass das mit Biberschwanzziegeln gedeckte Dach weitestgehend dicht war, aber jetzt sind die Holzsparren teilweise zusammengefault, die Ziegel mürbe, das Bruchstein- und Backsteinmauerwerk weist breite Risse auf und die Decken sind teilweise durchgebrochen. Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.