nach oben
17.12.2015

Eisinger Haushaltsplan-Entwurf sieht Erhöhungen der Hebesätze vor

Bürgermeister Thomas Karst legte dem Gemeinderat den Haushaltplanentwurf der Gemeinde Eisingen für das Jahr 2016 mit einem Gesamtvolumen von knapp 12,4 Millionen Euro vor. Unter der Regie von Verbandskämmerer Manfred Schleicher erörterte der Rat die Haushaltsansätze der einzelnen Aufgabenbereiche und der Investitionen. Mit nur wenigen Änderungen bei der Beratung wird der Etat in der Sitzung am 20. Januar mit den Reden der Fraktionen verabschiedet werden.

Bürgermeister Karst sagte, dass aus den Erkenntnissen der vergangenen Haushaltsaufstellungen zur Verbesserung der Einnahmenseite an verschiedenen Stellschrauben gedreht wurde, wie beispielsweise die Erhöhung der Realsteuerhebesätze. Auch das konsequent sparsame Wirtschaften habe in den vergangenen zwei Jahren mit dazu beigetragen, angemessene Zuführungsraten zu erwirtschaften. Im kommenden Jahr sollen dem Vermögenshaushalt 890.000 Euro zugeführt werden.

Zusammen mit einer Kreditaufnahme von 1,7 Millionen Euro, Grundstückserlösen und Zuschüssen in Höhe von 550.000 Euro sei die Finanzierung der Investitionen zu schaffen. Dabei liegen die Schwerpunkte bei der Fertigstellung der laufenden Projekte „Neubau Feuerwehrgerätehaus“ und „Umbau Waldpark-Kindertagesstätte“. Bis zum Sommer müssen auch die Umbauten in der Grundschule für einen zentralen Schülerhort fertig sein. Beim Thema Neubau der evangelischen Kindertagesstätte kann davon ausgegangen werden, dass 2016 die Entwurfs- und Genehmigungsplanung abgeschlossen werden kann. Karst bezifferte den Finanzbedarf für Großprojekte, den die Gemeinde Eisingen im Zeitraum 2014 bis 2019 zu bewältigen hat, mit rund 7,5 Millionen Euro. Weitere Investitionen von 200.000 Euro sind zur Sanierung der Wasserhochbehälter notwendig.