nach oben
20.11.2015

Eisinger Jugendzentrum bekommt vorübergehend eine Brandschutzanlage, um Schließung zu vermieden

Eisingen. In Eisingen steht der Umbau der Grundschule an. Sie soll um einige Räume erweitert werden, um dort künftig die zen-trale Hortbetreuung der Eisinger Kinder unterbringen zu können. Die Bauarbeiten hierfür stehen kurz vor der Ausschreibung.Im diesem Zuge soll auch der Zugang zum Jugendzentrum, das sich im hinteren Teil des Untergeschosses der Schule befindet, vom Zugang zur Schule getrennt werden, damit auf diesem Weg keine Unbefugten mehr zu den Unterrichtsräumen gelangen können.

Den bisherigen Notausgang des Jugendzentrums über eine kleine Treppe zum Haupteingang umzubauen und den jetzigen Eingang über das Foyer als zweiten Rettungsweg zu nutzen, hätte laut Architekt Frank Morlock 44 000 Euro gekostet. Das war dem Gemeinderat zu viel. So kam die deutlich günstigere Idee auf, den Notausgang als solchen zu belassen und das neue Foyer mit zwei getrennten Eingängen für Schule und Jugendzentrum zu bauen. Doch nun hat sich gezeigt: Der Notausgang entspricht gar nicht mehr den Vorschriften für den Brandfall. Der Gemeinderat entschied sich nun für eine andere Lösung.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.