nach oben
20.07.2017

Eisinger Wasserversorgung bekommt neue Datenverarbeitung

Eisingen. Eine große Aufgabe für die Gemeinde Eisingen ist die auf viele Jahre angelegt Erneuerung und Modernisierung der Wasserversorgung. Die besteht heutzutage nicht mehr nur aus den unerlässlichen Leitungen, Pumpen und Hochbehältern, sondern auch aus einer ganzen Menge an EDV. Und die hat einen deutlich geringeren Lebenszyklus.

2010 war die zentrale Hardware, der Rechner für die Überwachung und Steuerung der Wasserversorgung in der Zentrale beim Waldpark, erneuert worden. Mit sieben Jahren ununterbrochener Laufzeit hat diese ihre zu erwartende Lebensdauer bereits überschritten. Im Bereich der Software müssen unter anderem Programme ersetzt werden, für die vom Hersteller keine Aktualisierungen und damit keine Sicherheits-Updates mehr geboten werden. Die Hardware, aber auch Steuerungs- und Überwachungsprogramme, werden daher nun grundlegend erneuert.

Den Auftrag im Volumen von gut 35 000 Euro vergab der Gemeinderat an das Spezialunternehmen IDS aus Ettlingen. Da für die Übermittlung der technischen Daten nicht mehr, wie früher, ein eigenes Kabel zur Verfügung steht, das von außen nicht angegriffen werden kann, sondern die Daten über das öffentliche Internet übertragen werden, ist ein mehrstufiger Schutz vor unbefugtem Zugriff besonders wichtig, so Experte Berthold Maier von IDS.

In seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien hat der Eisinger Gemeinderat auch den Auftrag für den Einbau einer direkt bei der Feuerwehr aufgeschalteten Brandmeldeanlage für die Grundschule vergeben. Er geht für 38 700 Euro an ein Unternehmen aus Bretten. Im Zuge der jüngst erfolgten Umgestaltung von Teilen der Grundschule zum zentralen kommunalen Kinderhort war seitens der zuständigen Behörde eine Neubetrachtung des Brandschutzes an der Schule verlangt worden. Ein weiterer Rettungsweg und die Brandmeldeanlage sollen für zusätzliche Sicherheit sorgen.