nach oben
Eisinger bastelt sich einen Elektroroller.
Eisinger bastelt sich einen Elektroroller   © Seibel
22.06.2011

Eisinger bastelt sich einen Elektroroller  

EISINGEN. Er schnurrt wie ein Kätzchen, der acht PS starke Elektromotor des Leichtfahrzeuges in Lutz Schäfers Garage in Eisingen. Der Roller Marke Eigenbau, ähnlich einem Kabinenroller von Messerschmitt, ist startklar.

Am Freitag stellt Schäfer ihn bei der Veranstaltung Motorissimo in Pforzheim aus. „Ich wollte meine Vorstellung auf die Straße bringen, meine Idee von einem leichten Fahrzeug mit Elektroantrieb“, sagt Schäfer. Dabei hat Schäfer nicht einfach drauf los gebastelt. Vielmehr hat er sich mehrere Jahre Skizzen und Berechnungen dazu gemacht. Unterstützt bei seinem Projekt haben ihn seine beiden 20-jährigen Söhne Manuel und Simon. Beide sind in der Ausbildung zum Feinwerkmechaniker im dritten Lehrjahr. Sie haben so manche Idee in das Leichtfahrzeug mit eingebracht und gemeinsam mit dem Vater viele Stunden am Projekt geschraubt. Herausgekommen ist ein Zweisitzer. Der leichte Alurahmen, zusammengesetzt aus vier Mountainbikerahmen und Aluminiumrohr, ist eine Schweißkonstruktion und wiegt gerade mal 28 Kilogramm. Durch genaues Auswählen der Bauteile ist es gelungen das Gewicht des Fahrzeuges auf 170 Kilogramm zu beschränken, inklusive Motor und den vier Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien.
Zwar hat das Team Schäfer die Karosserie für das Gefährt bereits geplant. Die Tüftler sind aber noch für einen schicken Designvorschlag offen. „Das wird noch einige Tage Arbeit bereiten, aber es macht Spass zu sehen, wie das Fahrzeug an Gestalt gewinnt.“