760_0900_115516_AlleFuenfKueken.jpg
Bild von der Turmfalken-Webcam im Ellmendinger Glockenturm.  Foto: Privat 

Ellmendingen: In Kirche Turmfalken ins Nest schauen

Mit Turmfalken sind die Kelterner vertraut. Dass das so ist, hat nicht nur damit zu tun, dass es von diesem Vogel mehrere Brutpaare in der Weinbaugemeinde gibt. Auch und gerade die Webcam von Antje und Roland Schultner aus Ellmendingen trägt zur Popularität bei. Drehort ist der Falkenhorst in einer Nische im Glockenturm der Ellmendinger Barbarakirche.

Auch und gerade die Webcam von Antje und Roland Schultner aus Ellmendingen trägt zur Popularität bei. Drehort ist der Falkenhorst in einer Nische im Glockenturm der Ellmendinger Barbarakirche. Aktuell kann man durch die Live-Schaltung Augenzeuge werden, wie die noch junge Brut gefüttert wird. Kurz nach Pfingsten schlüpfte auch das letzte Küken aus den insgesamt fünf Eiern. Seitdem sind die Eltern mit Aufzucht und Hege kräftig beschäftigt. Im Stundentakt bringt der Terzel, also der männliche Turmfalke, Nahrung in den Bau. Die Ernährung, weiß Roland Schultner, besteht vorzugsweise aus Mäusen, aber auch Grillen werden gerne verspeist. Die Webcam gibt es seit 2016 und seitdem sehen die Schultners und mit ihnen viele Fans der bundesweiten Falken-Gemeinde Jahr für Jahr das Brut- und Aufzuchtgeschehen. Es sei immer das gleiche Falkenpaar, ist sich der Vogelfreund sicher. Die Idee habe seine Frau gehabt, die auf der Internetseite der Familie auch Meisenstandorte dokumentiert. Technisch umgesetzt wurde die Webcam aus dem traditionsreichen Gotteshaus durch Roland Schultner mithilfe des EDV- und IT-Spezialisten David Fröhlich aus Karlsdorf-Neuthard bei Bruchsal. Und, was den Schultners ganz wichtig ist, Pfarrer Günther Wacker sei ein großer Freund des Projekts. Auch die 3SAM-Kirchengemeinde insgesamt habe die Aktivitäten von Anfang mit Wohlwollen begleitet, freut sich Schultner. Das sei keine Selbstverständlichkeit.

Schultner unterstreicht, dass die eingesetzte Technik den Tieren nicht schade. Zum Einsatz komme eine Infrarotkamera, von der bei Dunkelheit eine gewisse Wärme ausgehe, die die Tiere nicht irritiere und man habe ein Kabel auf die andere Seite des Kirchturms gezogen, von wo aus der Richtfunk zum Haus der Schultners am Neuberg ausgerichtet sei. 

Wer sich direkt in die gute Stube der Falkenbrut einklinken möchte, kann dies tun auf www.dieschultners.de/webcam/camera3.html