760_0900_100267_1_Manfred_Schott_Gde_Kieselbronn_Kinderg.jpg
Bürgermeister Heiko Faber überzeugt sich vor Ort vom Fortschritt der Innenausbauarbeiten im Kindergarten „Regenbogen“.  Foto: Manfred Schott 

Eltern müssen für Kindergärten rund drei Prozent mehr berappen

Kieselbronn. Der Kieselbronner Gemeinderat befasste sich bei seiner jüngsten Sitzung mit drei Kindergartenthemen.

Zustimmend zur Kenntnis genommen wurde die Betriebskostenabrechnung 2018 für den evangelischen Kindergarten mit den Häusern Regenbogen in den Essiggärten und Sonnenschein im Reible. Die vom Kindergartenkuratorium ausgearbeitete Erhöhung der Elternbeiträge hat der Rat einstimmig akzeptiert. Außerdem wurden weitere Bauaufträge für die Modernisierung und Erweiterung des Kindergartens „Regenbogen“ erteilt.

Wie Bürgermeister Heiko Faber berichtete, beliefen sich nach der Abrechnung des Evangelischen Verwaltungs- und Serviceamtes Mittelbaden im vergangenen Jahr die Betriebskosten für den Kindergarten auf 1,14 Millionen Euro. Das von der Gemeinde zu tragende Defizit beträgt 841 000 Euro. Im Schnitt seien das je betreutes Kind 7580 Euro. Wie der Bürgermeister weiter berichtete, lagen die Elternbeiträge 2018 bei knapp 151 000 Euro, was einem Anteil an den Betriebsausgaben von 13,2 Prozent entspräche. Nach den gemeinsamen Empfehlungen der kommunalen Spitzenverbände sowie der Landeskirchen in Baden-Württemberg sollten die Elternbeiträge etwa 20 Prozent der anrechenbaren Betriebsausgaben decken.

Das Kindergartenkuratorium, bestehend aus dem Bürgermeister, Pfarrer Markus Mall und jeweils zwei Mitgliedern des Gemeinderates und des Kirchengemeinderates als stimmberechtigte Mitglieder sowie der Kindergartenleiterin Christine Brecht und Elternvertretern, traf sich tags zuvor. Es sprach zur Erhöhung der monatlichen Elternbeiträge für das Kindergartenjahr 2018/2019 eine Empfehlung aus. Diese neuen Sätze werden vom Kirchengemeinderat nach der jetzigen Zustimmung des Gemeinderates endgültig beschlossen. Wie Hauptamtsleiter Philipp Kreutel berichtete, beträgt die Beitragserhöhung drei Prozent. So steigt bei der Regelgruppe der Beitrag von 124 auf 128 Euro, bei den verlängerten Öffnungszeiten von 155 auf 160 Euro und bei der Ganztagsbetreuung von 232 auf 239,50 Euro. Bei der Kleinkindbetreuung (U 3, fünf Tage und verlängerte Öffnungszeiten) erhöht sich der Monatsbeitrag von 320 auf 333 Euro.

Wie Bürgermeister Faber weiter berichtete, konnte sich das Kindergartenkuratorium vor Ort vom Fortschritt der Innenausbauarbeiten bei der Modernisierung des Kindergartens Regenbogen überzeugen. Die Raumaufteilung in Fertigbauweise ist nahezu abgeschlossen. Der Gemeinderat vergab überdies die weiteren Gewerke für Bodenbelagsarbeiten, Maler- und Lackierarbeiten und die Fliesenarbeiten.