nach oben
23.11.2015

Elternmehrheit in Keltern gegen Ganztagsgrundschule

Keltern. Mit dem Schulstandort Keltern befasst sich der Gemeinderat in seiner Sitzung ab 19 Uhr am Dienstag im Bürgersaal des Ellmendinger Rathauses.

Im Mittelpunkt dieses Tagesordnungspunktes steht die Vorstellung des Ergebnisses der Umfrage zur Ganztageschule Keltern. Im Oktober waren entsprechende Bögen an die Eltern verteilt worden. Ferner war die Aktion im örtlichen Mitteilungsblatt veröffentlicht worden. Gemeinderat und Verwaltung wollten mit der Umfrage in Erfahrung bringen, ob die Eltern Interesse an der Einführung einer Ganztagsgrundschule haben oder das bestehende Angebot bevorzugen.

Da das vorhandene Betreuungsangebot bereits viele Aspekte beinhaltet, die auch in der Ganztagsschule vorkommen, hatte es aus der Elternschaft bereits frühzeitig Hinweise gegeben, dass sich eine Mehrheit wohl für die Beibehaltung des als gut empfundenen Angebots aussprechen werde. Dazu ist es nach Auswertung der Unterlagen nun auch gekommen. Von 399 ausgegebenen Umfragebögen kamen 312 zurück, wobei 39 nicht berücksichtigt werden konnten, da sie dem zuvor festgelegten Kriterienkatalog nicht entsprachen. Von den verbleibenden 273 Rückmeldungen votierten 252 Stellungnahmen gegen die Einführung einer Ganztagsgrundschule. Aufgrund dieses eindeutigen Ergebnisses wird die Verwaltung dem Gemeinderat heute Abend vorschlagen, eine Ganztagsgrundschule in Keltern nicht einzuführen.

Beschäftigen wird sich das Gremium auch mit Standortüberlegungen hinsichtlich der Schul- und Kindergartenlandschaft am Ort. So steht der Schulstandort Ellmendingen zur Diskussion. Sollten die beiden Schulstandorte in Dietlingen zusammengefasst werden, entstünde durch die freiwerdende Schule in Ellmendingen Platz für einen zentralen Kindergarten. Einen Grundsatzbeschluss dazu soll es aber erst 2016 geben.