760_0900_100822_urn_newsml_dpa_com_20090101_190604_90_02.jpg
Werden auch in Engelsbrand Windräder drehen?  Foto: dpa 

EnBW will Windpark „Kälbling“ als Beteiligungsmodell anbieten

Bad Wildbad-Calmbach. Das Verfahren zum Windpark „Kälbling“ bei Calmbach ist in vollem Gang. Sollten die drei Windräder gebaut werden, möchte die EnBW als Bauherrin ein Beteiligungsmodell anbieten – wie schon bei ähnlichen Projekten geschehen.

Das teilt Sprecherin Dagmar Jordan mit: „Sobald der Windpark errichtet ist, werden wir die Einzelheiten dazu bekannt geben. Wir sind auch offen für Beteiligungen mit Stadtwerken, zum Beispiel den Stadtwerken Bad Wildbad.“ Jordan nennt als potenzielle Interessenten auch Privatpersonen. Solche sind unter der Prowind GmbH auch am Langenbrander Windrad beteiligt, dass seit über 20 Jahren in Betrieb ist. Einer davon ist Roland Helber. Der Schömberger Bürger ist einer von mittlerweile 13 Gesellschaftern und hält laut eigener Aussage 1,5 Prozent. Mehrheitseigner seien mit 80 Prozent die Stadtwerke Rastatt, so Helber.

Der Gemeinderat der Stadt habe einst beschlossen, in regenerative Energien zu investieren.