760_0900_98812_Erweiterung_Krankenhaus_Nagold.jpg
Im Rahmen der anstehenden Baumaßnahmen werden die Kreiskliniken Nagold um die im Bild rot hervorgehobenen Bereiche erweitert. Bild: Fritsch 

Endlich geht es los

Kreis Calw/Nagold. Nachdem die bauvorbereitenden Arbeiten zur Sanierung und Erweiterung der Kreiskliniken Nagold seit Kurzem abgeschlossen sind, fand nun der von allen Beteiligten lang ersehnte Spatenstich für den viergeschossigen Erweiterungsbau am Krankenhaus Nagold statt.

„Heute ist ein großer Tag für den Landkreis Calw, den Klinikverbund Südwest und die Stadt Nagold. Endlich können wir mit der Realisierung des ersten Bauabschnitts beginnen und damit einen zentralen Teil des Medizinkonzepts hier in Nagold umsetzen“, zeigte sich Landrat Helmut Riegger zufrieden. Im Erweiterungsbau in Nagold stehen in Zukunft Patientenzimmer mit insgesamt 96 Betten zur Verfügung. Eine nephrologische Praxis mit 20 Dialyseplätzen wird sich im Erdgeschoss ansiedeln. Ferner umfasst der erste Bauabschnitt die Erweiterung der Intensivstation im ersten Obergeschoss des Bestandsgebäudes mit insgesamt 20 Betten sowie die Sanierung von bestehenden Patientenzimmern im zweiten bis vierten Obergeschoss mit 42 Betten.

44 Millionen Euro investiert der Landkreis Calw in diesen Bauabschnitt – und somit etwas mehr als die Hälfte der Kosten für die Gesamtmaßnahme zur Generalsanierung und Erweiterung am Standort Nagold mit 85 Millionen Euro. Zusammen mit dem geplanten Klinikneubau inklusive angeschlossenem Gesundheitscampus auf dem Stammheimer Feld III in Calw für weitere rund 95 Millionen Euro (70 Millionen Euro Landkreis Calw, 25 Millionen Euro Campus-Partner) ist sie Bestandteil des nachhaltigen Konzepts zur Sicherstellung der zukunftsfähigen stationären Versorgung für die Bürger im Landkreis Calw. „Mit dem Umbau werden für unsere jährlich 11 000 stationären Patienten der Kliniken Nagold bestmögliche und sehr moderne Rahmenbedingungen geschaffen und gleichzeitig die Abläufe in Pflege und Medizin weiter erleichtert“, unterstrich Dr. Jörg Noetzel, medizinischer Geschäftsführer des Klinikverbundes Südwest, die Bedeutung der laufenden Modernisierung.

An der Erarbeitung der Ausstattung der künftigen Patientenzimmer waren die Mitarbeiter als Experten aus dem medizinischen, pflegerischen und baulichen Bereich intensiv einbezogen. „Im Zuge des achtwöchigen Testbetriebs eines Musterpatientenzimmers wurden verschiedene Konzeptions- und Ausstattungsvarianten auf ihre Alltagstauglichkeit überprüft und für den künftigen Betrieb ausgewählt“, so Noetzel.

Durch die bereits erfolgte Aufnahme der Generalsanierung und Erweiterung der Kliniken Nagold ins Jahreskrankenhausbauprogramm 2019 des Landes Baden-Württemberg wurde das gemeinsam mit dem Klinikverbund Südwest erarbeitete Medizinkonzept für den Landkreis Calw bestätigt. Die erhaltene Förderzusage gilt für den nun begonnenen, ersten Bauabschnitt. Im Laufe der kommenden Monate gilt es die genaue Förderhöhe auszuloten. Insgesamt wird für die am Standort Nagold über vier Jahre stattfindenden Maßnahmen mit 40 bis 45 Prozent Förderung gerechnet. Die Arbeiten erfolgen im laufenden Betrieb.