nach oben
Weinlese bei Otto Keller in Eisingen. © Seibel
05.10.2011

Endspurt bei Weinlese lässt auf Spezialitäten hoffen

EISINGEN. Am Dienstag hat der Eisinger Winzer Otto Keller bei der Weinlese zum Endspurt geblasen: Kurz vor der erwarteten Schlechtwetterperiode waren er und seine fleißigen Helfer am Dürrner Eichelberg unterwegs, um Trauben für den Blauen Zweigelt , einer österreichischen Rotweinsorte, zu ernten.

Bildergalerie: Weinlese bei Otto Keller in Eisingen

An der Eisinger Steig wurden die letzten Riesling-Reben vom Weinstock gezopft. Otto Keller will mit beiden Sorten eine Spätlese kredenzen. Auch der Ötisheimer Wengerter Frank Jaggy nutzte das schöne Wetter am Dienstag noch einmal, um in Maulbronn Lemberger und Riesling-Trauben zu ernten. Letzte Woche konnte er eine rekordverdächtige Süße von 117 Grad Oechsle bei einem Riesling Dornfelder messen: "Der hat Spätlese-Qualität." Dagegen benötigt Christian Häußermann jeden Tropfen für seinen Riesling, doch für nächstes Jahr kündigt er schon an: "Da will ich mit einer Trockenbeeren-Auslese dann hundertprozentig angreifen." Dagegen hat sich Claus Bischoff in Dietlingen von der Spätlese schon vor Jahren verabschiedet: "Ich ernte lieber die Trauben mit einer guten Reife, bevor sie die Wespen auffressen." kn