nach oben
Die Solaranlage auf dem Pforzheimer Hohberg ist bei den Energie-Erlebnis-Tagen geöffnet. Gestern waren vor Ort (hinten von links) der dortige Energo-Geschäftsführer Jörg Sutter, Walter Franz von der benachbarten Firma Unimondo, Georg Kappler von der Sparkasse, Regionalrat Arno Schütterle und Regionalverbandsdirektor Dirk Büscher. Vorne zeigt der regionale Landschaftsplaner Helmut Andrä ein Windkraft-Modell, wie es am Wochenende in der Fritz-Erler-Schule angefertigt wird. Foto: Ketterl
energie © Ketterl
22.09.2011

Energie-Erlebnistage: Erneuerbare Energien werden zum touristischen Erlebnis

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt der Regionalverband Nordschwarzwald mit seinen zweiten Energie-Erlebnis-Tagen am Samstag und Sonntag, 24. und 25. September, in 21 Städten und Gemeinden der Region.

„Erstens hat das Thema erneuerbare Energien durch den Atomausstieg einen neuen Touch bekommen und zweitens wollen wir auch die touristischen Potenziale aufzeigen“, machte Regionalverbandsdirektor Dirk Büscher deutlich.

Bei der Energie-Tour am Donnerstag mit dem Goldstadtliner der Sparkasse Pforzheim an vier Aktionsorte des Wochenendes wurde der PZ schon einmal ein Vorgeschmack auf TTT (Tourismus trifft Technik und Natur) gegeben. Besichtigt wurden der Solarpark sowie die Biogasanlage auf dem Pforzheimer Hohberg, das private Solarkraftwerk des Reiterhofs Bohnenberger in Schömberg-Langenbrand sowie das mit Rapsöl betriebene Blockheizkraftwerk der Unteren Kapfenhardter Mühle.

Doch an vielen weiteren Orten finden am Wochenende Besichtigungen, Führungen, Rad- und Wandertouren und weitere Aktionen statt. Das genaue Programm findet sich im Internet unter www.nordschwarzwald-region.de/aktuelles. kn